Skip to content

Trumps Tweets sind zu toppen... Hamburg G20

Eigentlich wollte ich mich in diesem Blog nicht mehr politisch äußern.

Aber heute morgen ist mir  als nur der Kragen geplatzt.
Seit Monaten zerreisst sich ein gewisser Personenkreis das Maul über grenzebile bis schwachsinnige Tweets von DOnald Trump.

Einer der besonders Elitären, aufgeklärten,  bekannt als Kolumnist bei Spiegel Online, Verleger des Freitags und Counterpart von Nikolas Blohme in einer Phoenix Sendung...

hat sich aus dem Busch gewagt.... und einen Trumpw würdigen Tweet abgesetzt...

Einfach mal Luft holen... ja?

Ich frage mich wie man sich zu so einer Äußerung verleiten lassen kann.
Ja ich kann den angesprochenen Herrn meistens nicht ausstehen, unterstelle Ihm aber durchaus einen gewissen Grad

an Intelligenz und Bildung.

Allerdings finde ich es schon erstaunlich wie man über die Schäden so einfach hin weg gehen kann... ist das Ignoranz, oder nicht vorhandene Sozialkompetenz?

Mich würde interessieren wie der angesprochene Herr reagiert hätte wenn Ihm sein Auto und Garage abgefackelt worden wäre.

 

Lebensraum im Osten.... oder sowas.... Syrische Dörfer in Lettlan???

Da ich heute morgen einen Geschäftsbrief auf english schreiben musste...  ja man rostet ein....

hab ich zum Durchlüften des Hirnkastens mal kurz auf die Webseite des Deutschlandfunkes gekuckt...

bin darauf hin fast von meinem Stuhl gefallen... Die Grüne Fraktionschefin im Europaparlament hat heute morgen einen Nagel rein gehauen der sowohl die Wahlkampfschlager "Veggie Day" als auch "Homoehe" aber mal locker flockig in die Ecke stellt.

Ob dieses Wahnsinns... war ich echt geplättet und wusste nicht ob ich lachen oder weinen solllte..   

Frau Ska Keller fordert doch tatsächlich ,  das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, ganze Dörfer Syrischer Flüchtlinge in Lettland anzusiedeln.

Lettland.... war da mal nicht was? Schon der Deutschritterorden hat versucht die "einzugemeinden......."  irgendwann hat das auch mal der "Gröfaz"  und seine verschissene Meschpoke versucht..... kam irgendwie nicht so gut an.

Jetzt kommt also Frau Ska Keller um die Ecke  mit einem großartigen Vorschlag der sowohl bei Letten, als auch bei Polen, Tschechen, Ungarn und Co. sicherlich auf saumäßig viel Gegenliebe stoßen wird.

Insbesondere bei den eh schon angespannten Beziehungen zwischen Berlin und dem Rest der EU, insbesondere den Osteuropäischen Ländern. 

In rustikaleren Zeiten nanne man das im übrigen mal Deportation ... Nää wahr?

So geht vorausschauende  Diplomatie, der moralischen Supermegagigaweltmacht. eek

Wenn es nicht so traurig wäre... würde ich platzen vor lachen.

Mir stellt sich die Frage, ist es Unbildung, Nichtwissen, Ignoranz oder schlicht das Gefühl imAlleinbesitz der ultimativen Wahrheit zu sein um solch einen Dünnpfiff in die Welt zu setzen?

Was mich aber echt entsetzt ist wie man auf so einen Gedankengang kommen kann?

Als Wahlkampfschlager wird das wohl kaum taugen... und die Letten sind vor lauter Begeisterung sicher auch kaum zu bremsen.

Sowas soll mal höhere Jobs in der Grünen Partei.... evtl. sogar einen Kabinettsposten bekommen?

Lieber Gott.....schütze mich vor den Weltverbesserern.

cry

 

"Lebensraum im Osten.... oder sowas.... Syrische Dörfer in Lettlan???" vollständig lesen

Petition gegn weitere öffentliche Finanzierung von Genderismus an Hochschulen und Schulen

Tja anscheinend tut sich doch was gegen die Genderwahnsinnigen.....

Der Petitionstext hat es in sich. 

Da ich letzte Woche schon eine  Diskussion mit einer dieser Neukreatonistinnen....  (sorry ein besserer Vergleich fällt mir echt nicht ein)  geführt hatte und nach Ihrer Ansicht Biologie ja sowieso alles nur gequirlte Scheisse ist.... *örggss*  kann man echt nur noch mit zeichnen.

Mittlerweile bekommt Westerwelle's Zitat von  "Neurömischer Dekadenz" eine ganz neue Bedeutung.

Liveupgrade und Clusterrückbau oder wie ein ZFS Snapshot

uns gerettet hat.

Am letzten Wochenende war Wartung der bestehenden Solaris Systeme angesagt.

Die große Herausforderung meinerseits war Veritas Rückbau, Sun Cluster Rückbau und anschließendes Live Upgrade der Solaris Systeme 10u7 auf 10u11 um den Upgrade der DB/2 auf Version 10 zu ermöglichen.

Da hier in diesem speziellen Environment die Datasets verschachtelt sind.

Bs:  zpool/dataset/dataset oder zpool/dataset/dataset/dataset. Mussten auch diese zurück gebaut werden.

Die besondere Challenge bei diesem Gemischtwarenladen war das auch Zpools teilweise delegated Zpools waren, die von der Global Zone per zoned flag ON in die Zone rein gebaut sind und die Datasets in der Zone selbst angelegt werden können.

Wie üblich hab ich also meine Checkliste abgearbeitet.

"Liveupgrade und Clusterrückbau oder wie ein ZFS Snapshot" vollständig lesen

Zwei Jahre im Projekt, Einsichten und Erkenntnisse

In dieser Branche bin ich jetzt ja auch schon ein paar Jahre unterwegs, vor vielen Jahren hab ich mal zu einem Kollegen gesagt: "Bub, wir haben einen relativ privilegierten Job, viel Narrenfreiheit und Gestaltungsmöglichkeiten" Im großen und ganzen bin ich eigentlich immer noch dieser Meinung.

Aber in den letzten zwei Jahren habe ich verschiedene Dinge lernen dürfen. Sysadmins sind eine aussterbende Berufsgattung, ihre Kenntnisse und auch Aufgabengebiete werden immer mehr von Architekten übernommen und von Heerscharen von Controllern bestimmt.  In größeren Organisationen ist es eher gefragt, Tickets abzuarbeiten, am besten hinterfragt man diese auch gar nicht, denn es ist schlicht und ergreifend nicht gewünscht diese zu hinterfragen, einfach nur machen. Es hat den Charakter von Bandarbeit. Anmerkungen wie "So geht das aber nicht, sonst haben wir ein unsupported Setup" interessiert nicht, weil es niemand hören will. Aber man muss drauf hinweisen, am besten schriftlich weil es sonst gegen einen verwendet wird, sollte man dies nicht tun und ganz wichtig… im Zweifel die Betriebsverantwortung ablehnen bei besonders kruden Ideen die man umsetzen darf. Das am besten auch schriftlich und keine Mails löschen. Wenns sein muss sogar samt Mailheader ausdrucken.

Das andere was ich lernen durfte, war… wir sind zu teuer, auch die "SAP Berater"  und Storedge Jungs. Kompetenz ist nicht so wichtig. Hauptsache es sitzt einer da der nicht viel kostet und den Hut auf hat. Gibt es hierzulande vorgeblich nicht genügend Fachkräfte die billig genug sind, werden sie eben eingeflogen und als Level III eingesetzt, Skill ist in dem Fall auch nicht der primäre Faktor. 

Außerdem durfte ich lernen das Vendoren doof sind und keine Ahnung von ihren eigenen Produkten haben… cool  

So unglaubliche Weisheiten wie mit Vmware wär das nicht passiert, eine OS Installation braucht nur 50 Megabyte und die Erwartungshaltung das ein "Enterprise Storedge fehlerhafte Usereingaben abfangen muss" wurden mir auch näher gebracht.

Ja ich habs begriffen…. man will die Leistung eines High End Autos zum Preis eines Dacia's bekommen. 

Totalschaden.. oder kein Cluster schützt vor Geiz

So ein Scheiss....

XSCF> showboards -a

XSB  DID(LSB) Assignment  Pwr  Conn Conf Test    Fault    
---- -------- ----------- ---- ---- ---- ------- -------- 
00-0 00(00)   Assigned    n    n    n    Passed  Faulted  
00-1 01(00)   Assigned    n    n    n    Passed  Faulted  
00-2 00(01)   Assigned    n    n    n    Passed  Faulted  
00-3 01(01)   Assigned    n    n    n    Passed  Faulted  
XSCF> 

Das am Montag morgen.... und dann noch Zonen im Cluster definiert... die nur auf einer Node (in diesem Fall der defekten) laufen... Gleich werden hier sämtliche Projekte aufschlagen... danke

Nodelist: Haumichblaunode0x1

Aber es isch doch soooooo billig...  laugh

Als Freiberufler ist man schon ne arme Sau...

- Kein bezahlter Urlaub....   cry

- Kein Krankengeld....

- Zu niedriger Stundensatz... (immer) wink

- Man nur am jammern ist.... (jedenfalls in Baden Württemberg) laugh

- Man auch noch Onkel wird.. wink

"Als Freiberufler ist man schon ne arme Sau..." vollständig lesen

Wann hört es endlich auf zu regnen??

Nicht das ich was gegen Regen hätte.... aber mein Regenspaziergang gestern hat mich doch massiv an das Jahrhunderthochwasser 1993 in Heidelberg erinnert. 

Als wir mit Schneeschippen versucht haben Wasser aus der Schule raus zu schippen, weil keine Pumpen vor Ort waren und das Wasser durch das Flachdach ins Gebäude rein kam.

An der hiesigen Dorfbrücke waren es gestern Abend noch Zehn Zentimeter zwischen Wasser und Brücke... Das einzige Glück hier ist das wir Auen haben.

Wäre der Fluss noch so eingepfercht wie vor 30 Jahren, hätten wir sicher im ganzen Dorf Wasser in den Kellern. Beim hiesigen Bauer am Berg  und den Kleingärtnern, durften wir gestern jedenfalls bis in die Nacht pumpen und das alles nach dem verlorenen VFB Spiel gestern.

Es bleibt einem doch nix erspart und ich hab Muskelkater wie die Sau.

Tja wenn Buerohengste sich mal draussen in der "Wildnis" anstrengen. wink

Skripting Dummheiten.... oder wenn man ein Brett vorm Kopf hat

Diese Woche habe ich an einem Skript gebastelt, das im Prinzip einige One Liner zusammen fasst um einen schnellen Überblick über Metasets im Cluster zu verschaffen.

Der Code ist zwar scheisse... weil fragwürdig und schnell zusammen gestoppelt... aber es tut im Prinzip das was es soll..

Es gibt einen Output für den durchschnittlichen  SAP/ERP "Bum" aus... um anzuzeigen wie groß der Concat insgesamt  ist und wieviel  Platz noch im im Concat übrig ist um Softpartitions zu erweitern.

Das Skript zeigt auch ob der Concat gespiegelt ist oder nicht... siehe rote Markierung.

Das einzige was mich noch ärgert ist, das ich die Concats selber in Variablen gepackt habe...

wie z.B. für den unten stehenden D100 Concat   CONC1=d100

Das funktioniert zwar einwandfrei, hat aber den Nachteil, das dass Skript nur den d100 auswertet.


 

        **** Diskgroup is haumichblau2_dg ****         **** Used Diskspace   **** ************************************************          ONly to mention!! we are not able to show the metasets if the Node isn't owner of the metaset!          Those Metasets have to be checked on the Other Clusternode of our Cluster Systems          *******Show complete Diskspace in this particular Concat******** Complete Concat Size     10206.00 MB         --------------------------------------------------------         **** Free MegabyteS in this Concat  **** FREE                       2013.98 MB FREE                          0.02 MB         --------------------------------------------------------         **** Show Mirror Status  ****         **** Only to make clear  it is an Hostbased Mirrored or not  **** haumichblau2_dg/d100 haumichblau2_dg/d101 d20s0 d19s0         --------------------------------------------------------         **** Show the Mediator Staus  **** Mediator                Status  Golden s96osts1                Ok      No         --------------------------------------------------------         **** Diskgroup is haumichblau1_dg ****         **** Used Diskspace   **** *************************************************          ONly to mention!! we are not able to show the metasets if the  isn't owner of the metaset!          Those Metasets have to be checked on the Other Clusternode of our Cluster Systems

Das ist insofern große Grütze.... wenn der

metarecover über die Disken rennt, wird nur der d100 angetatscht und leider nicht die d200 Concats. 

z.B.  /usr/sbin/metarecover -vn -s haumichblau_dg d100 -p

Die Statik darin ist  das was mich ankäst und im Moment hab ich anscheinend ein Brett vorm Kopf  wie ich das noch reinhämmere....

Naja morgen wieder.

Im Land der Schildbürgerstreiche...

Man ist ja schon einiges gewohnt...

Z.B. das mangelnder Speicherausbau in AIX und SUN Büchsen durch Erweiterung von SWAP Performance Probleme loesen  soll.... aeh ja..

Oder Schäuble sich in der Tagesschau hinstellt und was von Vertrauen in die EU erzählt während andernorts in Zypern, ein Rechtsbruch begangen und Enteignungen durch geprügelt und ein Präzedenzfall geschaffen werden soll.

Die EU sich einen Dreck drum schert das in Ungarn, einem EU Mitglied, durch die Regierung Orban faktisch eine Diktatur durchgedrückt wird.....

Was mich heute aber wirklich zum lachen gebracht hat... war der neueste Streich aus dem Reichstag, man will  jetzt  ein Gesetz verabschieden, das  DE-Mail als sicher deklariert.

Das ist mindestens so genial, wie einer meiner Kunden der auch definiert "Das Blech geht nie kaputt".... ok und wenn das Blech kaputt geht, dann geht wenigstens das Rack nicht kaputt.

Gemäss dieser Logik würde das DE-Mail Gesetz sogar Sinn.... machen.....

Überall Experten, wo man hinblickt. Gottseidank schimpft mich keiner Experte..... und... Gottseidank hab ich jetzt ein paar Tage frei.

Wir haben ja den Prozess eingehalten.....

Es gibt Tage an denen man den Eindruck hat das Resthirnverbrennung eine Volkskrankheit  und besonders verbreitet unter Prozessjüngern ist....

Alles ist schiefgegangen, aber wir haben ja den Prozess eingehalten... darum ist alles super und Wir sind suuuuper.    normal

Alles wurde zeitnah gelöst.... keine Schmerzen da gesunden Menschenverstand angewandt. Den schönen Prozess übergangen.... aber deswegen ist alles scheisse. Yeaah!! So lob ich mir das.. Willkommen im Land der Vollidioten. normal

Das Ende der Homeofficezeit. :-(

Rückt näher...... sad

*Soifz*.... morgen muss ich wieder onsite.... beim "bestgeführtesten Projekt" rum lungern.

Mich vollschwallen lassen.... von Täggniggal Schpeschialischts.... und Hai Äxpärts...

Gott sei Dank hab ich den Vertrag als Solaris Babysitter nur um Drei Monate verlängert... *puuuh*

Mal schauen was der Markt dann an Projekten hergibt.

Toleranz Thierse und der Schrippenkrieg

Wolfgang Thierse gemeinhin bekannt als Original im Bundestag, der Bunten Republik Toitschland, hat sich die letzten Tage ja besonders hervor getan in Punkto Toleranz, ich warte auf seine Inthronisierung als offiziellen Integrationsbeauftragten der Stadt Berlin, dann wird nämlich alles besser. wink

Seit Er dem unwürdigen eindringenden Schwabenpack erklärt hat das dass Weckle kein Weckle sondern Schrippen sind und endlich klar gemacht hat wie Toleranz in Berlin funktioniert, komme ich aus dem Gelächter nicht raus.

Einfach skandalös das Schwaben, Badener und Bajuvaren den Prenzlauer Berg aufgekauft und auch noch saniert haben..... 

Wie können sich diese ungebildeten Barbaren das erlauben, in der grandiosen Weltstadt Berlin Geschäfte zu machen und auch noch ihre eigene Esskultur zu leben? zu verbreiten? Als Gipfelder Unverfrorenheit verwendet das Pack auch noch die  eigene Sprache !!! Unerhört!!!

Das geht ja mal gar nicht....!

Jawoll Herr Thierse halten sie Preussens Glorie hoch, nieder mit dem Kapitalistenpack aus dem Süden, die Penner aus Württemberg haben 1866 und Königgrätz schon vergessen... Zeit das Schwabenpack daran zu erinnern! wink

Aber passen Sie auf man könnte Sie im korrupten Baden Württemberg auch einen Halbdackel oder schlimmer noch als Grassdackel  bezeichnen. wink

Der Mohrenkopf das rassistische diskriminierende etwas...

DIe Mohrenkopfdiskussion in  Tübingen...

oder politisch korrektes Neusprech.
Seit kurzem gibt es wieder mal eine obskure Diskussion, wo man nicht genau weiss
ob man herzhaft lachen, oder weinen soll.

In der schönen Universitätsstadt Tübingen
wird eine Diskussion geführt, ob der Mohrenkopf jetzt diskriminierend und rassistisch ist.

Begonnen hat alles auf der Chocolate Art als an einem Stand Mohrenköpfe feil geboten wurden.
Die Bezeichnung Mohrenkopf ist als politisch nicht korrekt, rassistisch und diskriminierend
gebrandmarkt worden.

Seit Tagen findet jetzt eine Leserbriefschlacht im Tübinger Tagblatt statt, die an Obskurität
fast nicht zu überbieten ist.

Es werden Argumente ins Feld geführt, die teilweise hart an der Grenze des Schwachsinns entlang
lavieren. Von Glorifizierung des Kolonialismus und der Sklaverei ist dort sogar die Rede.
Das die Bezeichnung Mohrenkopf  dem französischen Sprachraum entstammt wurde, interessiert dabei gar nicht.

Haben die Leute zu viel Zeit um auf solch schwachsinnige Ideen zu kommen?
Persönlich finde ich es persönlich viel diskriminierender Zugewanderte, oder die bisher
handelsübliche Bezeichnung Ausländer, mit der Bezeichnung "Menschen mit Migrationshintergrund" zu brandmarken. hört sich zwar  viel besser und wohlklingender an, meint aber exakt das gleiche und erhöht die Akzeptanz bei den einheimischen kein bisschen.
Das ganze reiht sich in die anderen verlogenen Begriffe  wie "Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Erziehungsbedarf".


Wie wäre es wenn man mal grundsätzlich anfängt einfach wieder Werte wie Respekt zu vermitteln,
anstatt mit solch "politisch korrektem" Neusprech, der exakt das das gleiche meint, nur besser klingt aber den gleichen Umstand bezeichnet?

Man lügt sich doch in die eigene Tasche. Solange wir nicht bereit, oder in der Lage
sind, Werte zu vermitteln,den anderen zu respektieren und zu akzeptieren, sind
diese Begriffe sinnlose Hüllen.

Mir persönlich ist es herzlich wurscht, welche Hautfarbe ein Mensch hat, ob Schwarz, weiss,
Lilablassblau, oder welcher Herkunft die Person entstammt, wieso sich also diese Mohrenkopfdiskussion entzündet hat, ist mir völlig unverständlich. Das Ding heisst seit Äonen so.

Wer solche Geisterdiskussionen führt hat echt gar keine Probleme, oder deren ganz arg viele.
Demnächst werden sich wahrscheinlich die Preussen diskriminiert fühlen weil ein Gebäck Berliner heisst, oder die Amis, wenn ich beim Bäcker einen Amerikaner kaufe? Vermutlich fällt auch Königsberger Klopse unter Diskrimnierung, oder Black RUssian und White Russian.

Vielleicht sind irgendwann auch mal die Hamburger beleidigt, weil ein Fastfoodgericht nach den
Einwohnern der Hansestadt benannt wurde?

Denn Rassismus und Diskriminierung entsteht immer aus dem Kontext, nicht dadurch wie etas benannt ist.