Skip to content

Manchmal fragst Du Dich wieso DU das noch tust..

"Was hab ich heut in meinem IT Job geleistet das die Menschheit entscheidend voran gebracht hat?"

Was ist die Antwort?

Nichts......!!!!!

Du schlappst aus dem Kundengebäude raus und denkst Dir...:  "Wofür warst DU zwei Stunden in einer Sitzung bei der nur heisse Luft raus kam?"

Zwei Stunden Lebenszeit sinnlos verpulvert..

Ne, manchmal will man nimmer.

Dieses ganze Geschäft macht keinen Spaß mehr!

Du reisst Dir den Hintern auf  für Kunden die selbst gar kein Interesse haben das die Projekte laufen.

Viel wichtiger ist das der Prozess eingehalten wird, auch wenn der Prozess scheisse ist, egal.

Aber man hat Ihn eingehalten und deswegen alles richtig gemacht, auch wenn am Ende des Tages, der Woche, oder des Monats  keinerlei Lösung erzielt wurde.

Dieser ganze Affenzirkus geht mir langsam so richtig auf den Sack........... Wochenlang rennt man  Bullshit wie fehlenden Kabeln hinterher,  ist gezwungen irgendwelchen Komikern alle drei Tage das gleiche zu erzählen, weil sie unter der Dreitages Ammnesie leiden?

Ziehst eine Fünftagesschulung in zwei Tagen durch, weil $kunde  weder Zeit noch Geld investieren will, mit mehrfachem Hinweis, sowohl schriftlich als auch mündlich,  das dies grob fahrlässig ist und Betriebssicherheit so nicht sichergestellt werden kann, weil die schulenden Kollegen in einer Trockenschulung nix lernen.

Letztes Jahr hat Einer meiner EX Reos Kollegen, den ich am Bodensee getroffen habe gesagt... "Wieso suchst Du Dir nicht einfach einen Level 2 Job, lässt den lieben Gott einen Guten Mann sein... und schiebst eine ruhige Kugel. Du musst niemandem mehr was beweissen."

Vielleicht hatte Er Recht.  normal

Ne, das macht keinen Spaß.

So sehr ich die Technik liebe....  und es mir Spaß macht, in den Untiefen des ganzen Krams rumzuwühlen, so sehr geht mir das ganze Gedöns drum herum, mittlerweile auf den Sack. 

Ja, ich hab keine Nerven mehr, mir das noch allzu lange anzutun.

Jetzt noch ein Projekt vielleicht zwei Jahre Dubai... Schweiz, oder was anders wo noch mal richtig Asche drin ist und dann Farewell... IT

Wenn ich mit dem Goldenen Löffel geboren wäre, keine Rechnungen bezahlen müsste, keine drei Patenkinder da wären,  hätte ich mit dem Mist schon letztes Jahr aufgehört.

Wenn das Herz nicht mehr an einer Aufgabe hängt, sollte man aufhören, nach meiner bisherigen Erfahrung ist man nur wirklich gut, wenn dies auch Berufung und nicht nur ein Job ist.

Das mit "Herz bei der Sache zu sein" das mich die letzten 15 Jahre in dieser Branche angetrieben hat... es hat aufgehört zu schlagen. Nur die Hülle zuckt noch.

Ehrlich, ich hätte es nie gedacht das es mal soweit kommt.

Eine Lanze für Kevin Großkreutz

Hier an dieser Stelle möchte ich eine Lanze für Kevin Großkreutz brechen.

Der Mann ist sicher nicht der einfachste Charakter, vielleicht war der Rauswurf auch berechtigt, wir werden es nie erfahren.

Aus meiner subjektiven Sicht und dem was ich wahrgenommen habe, sag ich der Rauswurf ist ein absoluter Treppenwitz.

Davon mal abgesehen finde ich das der VFB sich hier in der Außendarstellung absolut katastrophal präsentiert.

Der Verein hat sich während dieser Affäre nicht ein einziges mal vor den Spieler und dessen Familie gestellt um diese zu schützen.

Kategorie allerunterste Schublade. Der Spieler und seine Angehörigen wurden den Geiern von Bild und STZ  zum Fraß vorgeworfen.

Spekulationen wurden von Außen befeuert, aus der Geschäftsstelle kam keine einzige Verlautbarung um dies einzudämmen.

Bis zum heutigen Tag ist ja eigentlich immer noch nicht wirklich klar, was eigentlich abgelaufen ist, das eine Vertragsauflösung unabdingbar gemacht hätte.

Das Großkreutz Scheisse gebaut und sich falsch verhalten hat, geschenkt.  Das Er sicherlich auch nicht der einfachste Charakter ist, unbestritten.

Das er möglicherweise auch nicht gerade die Rocket Science revolutionieren wird, halte ich auch für  wahrscheinlich.

Das Er immer recht "Meinungsstark" gegen die Plastikclubs Position bezogen hat, war wohl vielen ein Dorn im Auge.

Eigentlich hab ich es ja nicht so mit Verschwörungstheorien, mich beschleicht allerdings der subjektive Eindruck  dies wurde

jetzt zum Anlass genommen um Ihn los zu werden. 

Seine Aussagen waren nicht immer bequem waren und scheinen wohl  nicht in das Bild des sauberen VFB gepasst haben.

Im Herzen war der Mann selbst wohl noch Fan und Fußballromantiker.

Es ist doch immer die Rede davon das man Typen im Profisport sehen will, Alphatiere die nicht hinter dem Berg halten, Eier haben und authentisch sind.

Jetzt hat man beim VFB mal wieder  eine Figur, wie man sie seit den Tagen von Khedira, Hildebrandt, Gomez und Soldo nicht mehr hatte. 

Eine Figur mit der sich die Fans identifiziert haben.

Einer der sich nach dem Abstieg auch sofort zum Club bekannt hat und nicht wie andere schnellstmöglich das sinkende Schiff verlassen hat.

Wer in Zukunft nur noch Spieler haben möchte die immer pressegerechte  blutleere angepasste Statements von sich geben ohne wirkliche Position den mag es ja vielleicht zufrieden stimmen das der Mann abgebügelt wurde.


Was mich aber wirklich erschreckt und das betrifft nicht nur Kevin Großkreutz, sondern kann man auch auf Politiker, Wirtschaftskapitäne, den Nachbarn, Arbeitskollegen usw... anwenden.

Es wird eine bigotte und scheinheilige  moralische Messlatte definiert, bei der jeder Mensch nur noch versagen kann. 

Wer von öffentlichen Personen einfordert immer superkorrekt und ohne Fehler zu sein, sollte sich doch bitte einfach auch mal selbst überprüfen, bevor man den Stab über diese Personen bricht und sie voller Innbrunst verurteilt.

Auch im VFB Forum wird von manchen Usern teilweise eine Erwartungshaltung definiert die für mich nicht mehr nachvollziehbar ist.

Kevin Großkreutz ist ja nicht der einzige Mensch mit Verfehlungen, insbesondere im Fußball gab und gibt es das ja schon immer. 

Gegen so manch andere in diesem Geschäft ist Großkreutz ein Waisenknabe.  Koks, Nutten, Alkoholismus  Ehebruch,  Glückspiel, Betrug alles war schon dabei.

Wie im "richtigen Leben", eben. Auch Fußballer sind nur Menschen und keine Heiligen.

Dem Menschen Kevin Großkreutz wünsche ich stellvertretend für viele andere die ähnliche Probleme haben, das seine Familie hinter Ihm steht, Er sein Leben ordnen kann  und Er im Kreise seiner Familieauch  wieder auf die Füße kommt.

Wir VFBler brauchen uns über die Bayern gar nicht lustig zu machen, im Gegensatz zu unserer Führungsmannschaft stehen die erst mal zu Ihrem Personal, anstatt es öffentlich zu verheizen.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Großkreutz aus dem Ländle.

Faschingskostüme sind ääh rasssistisch....?????

Manchmal ist man doch immer wieder erstaunt.... oder ja entsetzt.

Was für Schwachsinn aus dem Lager der Linken, bzw. der Sie umgebenden Vereine kommt...

Das sie die Kampagne ausgerechnet in Köln gestartet haben, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

Jetzt werden Faschingskostüme schon als rassistisches Werkzeug identifiziert.

Kommt mir blos nicht mehr mit dem Kolonialismus, ich kann den Mist nämlich nicht mehr hören.


Habt Ihr sonst noch irgendwelche Probleme?

Gendertoilleten?

Veggie Day?

War ja seinerzeit ein echter Wahlschlager...


Nicht lächerlich genug das völlig verstrahlte Veganer wie in Limburg jetzt schon gegen "Fuchs Du hast die Gans gestohlen" ins Feld ziehen....

Mohrenkopf in Tübingen nicht mehr Mohrenkopf heissen darf....

Vielleicht sollten sich manche Protagonisten mal ziemlich gut überlegen... das dieses ständige Anführen des Rassismus als Argumentationskeule, möglicherweise stumpf ist wenn man es wirklich mal ganz ganz dringend braucht?


Oder glaubt ernsthaft einer da draussen Akteure wie die AFD wären aus  Zufall aus dem Boden geschossen?

Durch solche Schwachsinnigen DIskussionen werden diese Leute erst motiviert und jetzt mal ganz ohne Witz:

Hätte die AFD einen einzigen vorzeigbaren Kandidaten der was her macht.... oder auch was vorweissen würde, der Verein würde explodieren und wir könnten hier ganz schnell unsere Koffer packen.


Ein Land das solche schwachsinnigen Wohlstandsproblemdiskussionen führt, ist hochgradig verblödet und lebt unter einer intellektuellen Käseglocke die uns allen noch das Genick brechen wird.

Um mal meinen Opa zu zitieren... "Intellektuelle sind über Ihre Möglichkeiten Gebildete!"


Wir haben genügend reale Probleme...

Altersarmut, Vereinsamung im Alter die man mit aller Energie adressieren könnte und bei denen man auch etwas leisten könnte,

anstatt den Leuten mit hirnlosem Scheiss  einfach nur sinnlos auf den Sack zu gehen.

Kümmert Euch nicht ums Denken der Leute sondern um reale Probleme, wenn es sein muss auch im direkten Umfeld.

 Lasst die Leute so leben wie sie leben wollen. Man nennt dies auch "Leben und Leben lassen" Seit Jahrzehnten hat es niemand gestört.

Lebt so wie Ihr wollt, aber lasst die Leute in Ruhe mit Eurem Sendungsbewusstsein, Mikroaggression und Lebensleitbildern.

Oder sucht Euch sinnvolle Hobbies...

LiMUX Abschuss oder wider die Resthirnverbrennung

Die Spatzen pfiffen es ja bereits von den Dächern als Reiter schon ins Münchner Rathaus einzog, das die LiMUX Expiremente beendet werden würden.

Das Microsoft einen Bonus für seinen Umzug von Unterschleißheim nach Schwabing bekommen würde war auch so sicher wie das Amen in der Kirche.

Als Außenstehender fragt man sich natürlich wie man so hirnverbrannt sein kann, ein Projekt zu beerdigen das einem die Möglichkeiten eröffnet hat sich von den üblichen "Scherenschleifern" in der Branche bis zu einem gewissen Grad  unabhängig zu machen.

Sowohl den Sozen im Rathaus, als auch der CSU sollte man noch mal Prism und Co. ins Gedächntis rufen.

Die Entscheidung des Rathauses in München, kann ich absolut nicht nachvollziehen, ich finde diese Entscheidung geradzu fatal.

Insbesondere München ist ja einer, wenn nicht DER IT Standort  schlechthin, in unserem Land.

Mir stellt sich die Frage wieso man es in München nicht hin bekommen hat das Ding  zum fliegen zu kriegen??

Im kleinen Schwäbsich Hall ging und gehts ja auch.

Man darf sich jetzt natürlich fragen wieso das ganze so in die Hose ging?

Ja FOSS hat seine Probleme, unbestritten und ich könnte nicht nur einen Beitrag dazu schreiben was alles im Argen liegt.

Nur fragt man sich natürlich als Außenstehender was die FOSS Jungs im Projekt LiMUX so alles in den Sand gesetzt haben?

Lag es am Projektmanagement? Hatte man kein politisches Gespür?

Nicht verstanden das es um Enterprise IT geht?


Ja ich kenn auch genügend FOSS Helden die ideologisch so verbohrt sind das man mit denen eigentlich nicht arbeiten kann und die im besten Fall für sich selbst entwickeln und auf den Anwender einfach scheissen.

Das ist ja auch nach wie vor das Kernproblem von FOSS, man entwickelt am Anwender vorbei, insbesondere wenn es um Desktop Anwendungen geht, mit denen Joe Normalo arbeiten muss. Die

Geisteshaltung mancher Entwickler ist fast schon beängstigend und hat was von IT als reinem Selbstzweck. IT ist nun aber für die breite Masse der Menschen ein Werkzeug und kein Selbstzweck.

Für mich persönlich wäre ein Arbeiten ohne FOSS nicht möglich, nur bin ich auch kein Sachbearbeiter in einer Kommune, oder ein Industriebeamter dessen Kernkompetenz darin besteht Powerpointfolien zu präsentieren.

Auch hab ich keinerlei Ahnung von Fachanwendungen die in einer Kommune benötigt werden.

Was ich allerdings nicht begreife ist wie man 13 Jahre Entwicklung in den Orkus kippen kann...

Vor allem von dem Gesichtspunkt aus betrachtet das unser  Land ein massives Strukturproblem im Thema IT Industrie hat.

Wenn ich  meine Kunden anschaue, haben die meisten nicht begriffen, oder ignorieren es das IT eine Schlüsseltechnologie ist die man berherrschen muss. 

Es wird eher als notwendiges Übel betrachtet und nicht als überlebensnotwendige Kernkompetenz.

Außer SAP gibt es aus unserem Land,  so gut wie keine Entwicklung die sich am Markt auf Dauer durchsetzen und halten konnte, wir sind so dermaßen abhängig das es schon weh tut.

So gut wir im Maschinenbau, oder im Autobau sind, so luschig sind wir in der IT.

Dann hat eine der größten  Kommunen des Landes  die Chance sich autark von den üblichen Verdächtigen  zu machen, etwas aufzubauen und eine Pionierleistung zu erbringen und tritt das alles in die Tonne?

Eigentlich ist das ganze absolut grotesk!

Katzenjammer, Panikbutton, Irrsinn und Empörungsjournalismus

Wer die Berichterstattung über Trump in unserer Presse verfolgt, kann bei halbwegs klarem Verstand eigentlich nur noch verdutzt mit den Augen rollen...

Jeden zweiten Tag erzählen uns die meinungsbildenden Medien was von Fakenews und wie böse diese sind, oder singen uns was vom postfaktischen Zeitalter ins Ohr.

Von Trump bin ich alles andere als ein Fan und die hiesige AFD ist von meinen politischen Überzeugungen so weit weg wie der Mars von meinem Heimatort.

Unsere Presselandschaft, führt sich allerdings auf wie eine betrogene Ehefrau, dessen Ehemann fremd gegangen ist und reduziert sich auf fürchterlichste SchwarzMalerie. Ganz nach der Losung des ehemaligen Präsidenten Schorsch Dabbeljuu Bush.... "if you're not with us, your with the ...whatever.."

Erst hat man den Kandidaten der Republikaner nicht ernst genommen..... obwohl er mit fliegenden Fahnen durch die Vorwahlen gepflügt ist, hat man sich in Selbstzufriedenheit weiter über den Mann lächerlich gemacht und aus allen Rohren geschossen, als könnte man den amerikanischen Wahlkampf in der Deutschen Presse entscheiden.

Ähnlich wie beim Brexit ist man nach der Wahl mit einem Riesenkater aufgewacht... und war völlig entsetzt.... das Ergebnis hat man bis heute nicht verdaut. Man kann am amerikanischen Wahlsystem durchaus seine Kritik äußern. Aber .... es ist das Wahlsystem der Amerikaner. Die haben es in der Hand dieses Wahlsystem zu ändern, nicht wir. Es ist anmaßend, arrogant und selbstgerecht die Wahl dieses Mannes als illegitim zu bezeichnen.

Er ist nach amerikanischem Wahlsystem demokratisch gewählt Punkt!

Wir haben das zu akzeptieren, auch wenn es uns nicht schmeckt. Es erschreckt mich was hier teilweise für ein Demokratisches Verständnis an den Tag gelegt und demonstriert wird.

Mir passt es auch nicht das ich eine Grüne Landesregierung habe..... aber die Grünen haben bei der Landtagswahl in Baden.Württemberg gewonnen. Sie haben gewonnen weil die anderen zu dappig waren, wie man als Schwab sagt. Fertig, Punkt, Ende der Ansage! Das ist zu akzeptieren, auch wenn es mir gegen den Strich geht.

Ebenso ist es bei der Wahl von Trump, Er hat gewonnen.......

Was mich aber echt auf die Palme bringt ist wie speziell unser  Journalismus durch die Decke geht, es werden Schlagzeilen und Texte veröffentlich die vor einigen Jahren nicht mal als Leserbrief durch gegangen wären.... Auch die gestern bei der Inauguration an den Tag gelegte Rhetorik die im ZDF angewandt wurde, war zumindest diskussionswürdig.

Beispiele gefällig?

Zeit Online:

Ungehorsam und filibusternd gegen Trump

Vielleicht mal Frank Capra's Spielfilm "Mr. Smith geht nach Washington kucken?" Nä? Früher war nämlich auch nicht alles besser...

Mal eben Klimawandel und Bürgerrechte gelöscht

Geniale Schlagzeile...... als ob die Bürgerrechte nicht schon mit dem Homeland Security Act under die Räder gekommen wären.....

Spiegel Online:

Die Unanständigkeitserklärung

"Sein Finger auf dem Atomkoffer macht mir Angst"


Äh ja.. ist klar, gehts auch ne Hausnummer kleiner um eine Schlagzeile für ein Interview zu finden?

Allein wenn man sich mal die Headlines über Trump bei Spiegel Online ankuckt, rollen sich einem schon die Zehennnägel hoch... 

Wie definierte einer meiner guten bekannten Spiegel Online schon mal vor vielen Jahren? "Die Konfettikanone des Sensationsjournalismus"  und JA ich muss Ihm wieder mal unumwunden Recht geben.

Trump ist meiner Meinung nach nicht die Krankheit sondern ein Symptom, ähnlich wie der Aufstieg der AFD und auch Marine Le Pen.

Wir sollten uns mal auf die eigenen Probleme konzentrieren,  die ebenfalls  zum Himmel stinken und Trump zumindest die 100 Tagen Welpenschutz geben, die noch jeder Regierung gewährt wurden, anstatt uns ständig zu echauffieren, wie der Große Bruder auf der anderen Seite des Atlantiks gewählt hat. Es war die Wahl der Amerikaner und wir haben diese erst mal zu respektieren, auch wenn wir Magenschmerzen haben.

Nuja... es stehen jetzt ja Wahlen bei in Frankreich, NRW und im September im Bund an.... ich bin mal gespannt wie weit man das journalistische  Niveau noch absenken kann.

Black Sabbath the Beginning of the End in Köln

Tja..... manche Dinge kommen vielleicht doch noch zu einem guten Ende....

diesen Dienstag sind wir nach Kölle... am Rhein in die Lanxess Arena gepilgert um dem finalen Abgang der Metalpioniere Black Sabbath beizuwohnen.

Im Prinzip "fast alles" beim Alten.

Ozzy ist körperlich fix und fertig, das allerdings schon seit 30 Jahren, hne Teleprompter geht nix mehr... Tony Iommi und Geezer Butler spielen mit der Präzision eines Uhrwerks, während Ozzy den Kasper und Charismatiker gibt,  Keyboarder Geoff Nichols steht immer noch hinter der Bühne, den Quatsch hätten sie jetzt endlich mal beenden können.

Tony Iommi kämpft immer noch gegen den Krebs... im Gesicht sieht der Gute auch recht eingefallen aus.

An der Bühne waren wir ziemlich nahe dran, den alten Herren hat die Show sichtlich Spaß gemacht.. Lachende Gesichter waren bei den Drei Protagonisten an der Tagesordnung, was bei den alten Streithanseln jetzt ja nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Prinzipiell ein absolut  amtliches Konzert das wohl jeder genossen hat, der dabei war, Wehmut oder Traurigkeit hat die Band nicht gezeigt im Gegenteil die waren voll motiviert.

Schade fand ich nur das man bei der Setlist wenig Mut gezeigt hat.... vom großartigen und immer noch aktuellen   Album 13 hat man leider keinen einzigen Song gespielt.

Was ich echt erstaunlich fand war wieviel Leute zwischen 20 und 30 bei der Show war..... nix von wegen Veranstaltung für Graue Panther. 

Der Band wünsche ich das es das jetzt wirklich war und sie nicht auf die Idee kommen noch mal auf Tour zu gehen. 

Sie können nach dieser  Tour in Würde abtreten ohne wie so manche Kollegen ihrer Generation als Lachplatte zu enden.  In der Form von Köln können wir  die Jungs in guter Erinnerung behalten.

Jetzt ist es an anderen in die Fußstapfen dieser wegweissenden   Ikonen zu treten.

Rogue One A Star Wars Story

Gestern Abend war ich Kino und hab mir Rogue One angesehen....

Tja was soll ich sagen. Die Erwartungshaltung war eigentlich NULL. Schon aufgrund meiner negativen Erfahrung letztes Jahr mit  dem doch ziemlich schwachen "The Force awakens".

Umso zufriedener kam ich aus dem Kino, als jemand der die alte Trilogie eigentlich Wort für Wort her beten kannn und "Empire Strikes Back" für einen der besten Popcorn Filme aller Zeiteh hält, war ich doch extrem positiv überrascht von Rogue One.

Wer Empire Strikes Back der Düsternis wegen liebt.... wird auch Rogue One zu schätzen wissen.smile

Der Film hat zwar Schwächen, wie einen extrem schwachen Score.... selbst ein lustloser John Williams hätte das besser hin bekommen.

ie Charakterzeichnungen sind jetzt auch nicht überragend. Trotzdem macht der Film vieles richtig.

Rogue One ist der Blackhawk Down unter den Star Wars Filmen, er ist actiongeladen, befreit von jeglichem Skywalker Ballast und nimmt den Zuschauer mit auf eine abgeschlossene Reise durch das Star Wars universum.

Für mich ist Rogue One trotz extrem schwachem Soundtrack der beste Star Wars seit "Return of the Jedi". Nicht mehr und nicht weniger.

Diesen düsteren Charakter hatte ich mir eigentlich von den Star Wars Episode I bis III erhofft, die George Lucas seinerzeit leider episch in den Sand gesetzt hat. sad Rogue One ist mehr als nur ein Appetithappen bis zum regulären nächsten Star Wars. smile

Jahresrückblick 2016

2016 war ein in jeder Hinsicht beschissenes Jahr......

Lemmy ist schuld!

Er war der erste dieser Promi und Rock N Roller Sterbewelle...

 Prince, Bowie, Glenn Frey,  Lemmy, Rick Parfitt, Hildegard Hamm-Brücher......

Rick Parfitt, Leia äh Carrie Fisher plus ihre Mutter Debbie Reynolds..

hab ich jemdand vergessen??

Brian Johnson ist taub.. normal

DIe Liste ist endlos... Irgendwie scheinen viele meiner Jugendhelden weg zu sterben. Nur OZZY steht noch cool


Im Persönlichen und beruflichen ist einiges schief gelaufen, ich sag mal that's Life und eben Berufsrisiko.

Politisch und Gesellschaftlich war 2016 auch ein einziges Desaster.... eigentlich weiss ich gar nicht wo ich anfangen und aufhören soll.

2016 wird sicherlich in die Geschichte eingehen, wie Historiker in nicht all zu ferner Zukunft dieses Jahr beurteilwen werden, ich weiss es nicht.

Es hat allerdings den Geschmack eines Umbruchs der gerade erst Fahrt aufgenommen hat und noch in vollem Gange ist. 2017 wird mindestens noch spannender.

Der Eindruck das unsere politische Führungsriege parteiübergreifend sowie die Meinungsmachende Presselandschaft,  und auch die Gesellschaft mit den Ereignissen komplett überfordert sind kann man glaube ich fest stellen.

Auch würde ich sagen das wir in den letzten 24 Monaten dem größte Staatsversagen seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland beiwohnen durften.

Die Wurzel dieses Staatsversagens auf dieses Jahr zu reduzieren, wäre aber denke ich zu einfach, die Wurzel allen Übels liegt denke ich schon weiter zurück.

Spätestens mit der ersten Flüchtlingsflut über das Mittelmeer auf die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa und der Äußerung unserer Bundeskanzlerin "Dies ist ein italienisches Problem" hat man den Kopf in den Sand gesteckt und nach der Losung "Gott mit uns, der Kelch wird schon an uns vorüber gehen" Politik gemacht und sich nicht auf das vorbereitet was kommen könnte.

Für dieses unvorbereitete diletantische  Gehampele fahren wir jetzt die Ernte ein..... eine erstarkte Rechte sogenannter "Retter des christlichen Abendlandes..." die noch nie eine Kirche von innen gesehen haben und die Bibel für einen Marvel Comic halten, mischen die Republik auf.

Vollidioten die nach den 70 Jungfrauen gieren, verunsichern die Bevölkerung und unser Staat ist nicht mal in der Lage wenigstens ordentlich zu Lügen..... selbst dafür ist man zu blöd. Das mal sachlich debattiert und wirkliche Probleme angesprochen werden, erwarte ich schon gar nicht mehr, ich habs aufgegeben.

Die einen nennen dich pauschal gleich mal Rassist und die anderen Deppen versuchen Dich gleich als Gutmensch abzuqualifieren, nur weil Du bei beiden nicht mit brüllst und Deine eigene Meinung vertrittst.

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯\
........('(...´...´.... ¯~/'...')
.........\.................'...../
..........''...\.......... _.·´
............\..............(
..............\.............\...

Was allein in den letzten Tagen alles an Obskuritäten aufgetaucht ist, naja eigentlich verwunderts mich überhaupt nichts mehr.... eigentlich will ich es auch gar nicht mehr vertiefen, weil es zu frustrierend ist.

Was mich im Gesamtkontext dieses Jahres immer noch verblüfft ist jetzt weder der Brexit, noch der Wahlsieg von Trump....

Mich hat viel mehr verblüfft wie blind unsere Presse, denen ich  nicht mal bösen Willen unterstellen will, in dem Punkt war.

Am Abend vor dem Brexit, haben Klaus Kleber und Hanni Hüsch, noch vollmundig und absolut sicher  den Sieg des Stay Lagers verkündet.... ich dachte mir Leute seid Euch Eurer Sache nicht zu sicher, das kann auch ganz anders laufen, noch hat keiner abgestimmt.

Sicherlich bin ich kein Prophet, aber ich war mir absolut sicher das  es eng wird und den Sieg für das Brexit Lager hab ich persönlich für absolut wahrscheinlich gehalten.

Am  Tag nach der vorgezogenen "Siegesfeier"  sind alle mit einem üblen Kater zu sich gekommen.... und ich stell jetzt hier mal die These in den Raum, das der Brexit uns auf dem Kontinent langfristisg sehr viel mehr weh tun wird, als den Briten.

Das gleiche bei der Trump Wahl die Deutsche Presselandschaft hat auch getrommelt als könnte sie den Wahlkampf selbst entscheiden.

Für mich war der Wahlkampf entschieden nach dem Clinton's Emailaffaire wieder hoch gekocht ist, ich denke das war der Gnadenschuss für die Clinton Kampagne. Ab dem Zeitpunkt war ich mir absolut sicher das sie die Wahl nicht mehr gewinnen kann.

Aber was erwarte ich von einer Presse deren allergrößtes Problem das Gendermainstreaming zu sein scheint?

Nein ich habs nicht mit dem Kampfbegriff der Lügenpresse, ich halte das für allerdümmlichste Demagogie.

Aber ich sage was ich erwarte.... ich erwarte keine Wunder, ich erwarte eine sachliche! Berichterstattung.

Eine Berichterstattung bei der nicht Artikel und persönliche Meinungen vermischt werden, eine Berichterstattung die nicht allein von Klickzahlen getrieben ist, sondern sauber recherchiert ist.

Sicher erwarte ich keine Wunder.... wer die Zeitungslandschaft kenn, weiss das die FAZ eher der konservativen wirtschaftsnahen Klientel nahe steht. Ebenso würde ich auch nie von der TAZ erwarten das sie aus der Linken Ecke raus kommt. Aber der immer öfter wahrzunehmende Gesinnungsjournalismus ist so viel wert wie Klopapier. Ja ich fühle mich mittlerweile beschissen informiert.

Dafür bin ich sogar bereit zu zahlen. Ja ich gehör zu der aussterbenden Rasse die Zeitungen abonnieren und sogar auf Papier lesen.

Den Vogel abgeschossen hat dieses Jahr an politischen Fehlleistungen allerdings die Baden-Württembergische Landes CDU...

Man liegt vier Wochen vor der Wahl eigentlich uneinholbar vorne..........

Versenkt sich dann noch selbst... versucht das am Wahlabend noch als Erfolg zu verkaufen... ich hab mich echt gefragt, als nach diesem historischen Tiefschlag so manche Figur  das Gesicht in die Kamera und die Mikros des SWR hielt, was die Kollegen dort geraucht haben.

Die Äußerungen waren an Abstrusitäten kaum noch  zu überbieten. Jeder Kabaretist müsste eigentlich vor Scham erbleichen bei der Anzahl an Gags die unsere Landes CDU'ler da so raus gehauen haben. Was mich allerdings noch mehr verblüfft ist wie es nach so historischen Wahlniederlagen in diesem Jahr im CDU Präsidium nicht zur Nacht der Langen Messer gekommen ist.... in nicht allzu langer Vergangenheit wäre ein CDU Vorsitzender unter diesen Umständeni niemals zu halten gewesen.

Es hätte einen "freiwilligen" Rücktritt gegeben. Man kann nur hoffen das die Landes CDU endlich draus lernt.... sich nicht mehr von Berlin rein regieren lässt..... Aus Berlin wurde uns "Nukleus Mappus" beschert.... und wohin dies geführt hat, wissen wir alle.

Aber für die Stuttgarter freut es mich ganz besonders das "Feinstaub Fritz" jetzt die Luft besser macht...... und mit magischer Stärke  die Gesetze der Physik außer Kraft setzt.  :-P          

Ach ich freu mich schon auf den Tag... wenn Porsche, Daimler, Mahle, Bosch und Co. "Feinstaub Fritz" und unserem "intergalaktischen Verkehrsverhinderungsminister" so richtig auf den Tisch kacken...


Was gab es an Highlights?

Ja das Fußballspiel des Jahres... ganz klar Italien Deutschland.. ich bin mindestens 20 Jahre gealtert....... aber ich hätte es um nichts missen wollen...

Das geschichtsträchtige AC/DC Konzert in Hamburg....  Maiden im Olympiastadion und ja der Boss im Olympiastadion, sehr sehr geil!!!!

Ja und meine zwei Trips an den Bodensee runter um abzuschalten und mit der Nikon um den See rum zu laufen und durch Naturschutzgebiete zu wandern und dann meinen besten Schüler den ich bei Sun hatte wieder zu treffen. smile


Ebenso mein Trip nach Scotland mit meinem besten Kumpel!

Gerne wieder Bub! Auch wenn wir uns in der Sylvesternacht den Arsch auf der Princess Street abgefroren haben, waren geile Tage. wink

Album des Jahres.......

Gibts dieses Jahr keines

Film des Jahres....... The Revenant...

Flop des Jahres....... Star Wars!!

Verdientestes Ereignis des Jahres: "Der Abstieg meines VFB in die zweite Liga"


Resizing von OCFS2 auf primary primary DRBD

Bevor mir jetzt einer von Euch sagt Iiiiih wieso macht Du so einen ekligen Scheiss?

Ja ich finds auch nicht geil....... aber der völlig verarmte $Kunde wollte mir kein SAN geben.... daher müssen wir mit diesem Schüttertool DRBD leben und weils grad aktuell ist

 Filesystem Resizing auf Logical Volumes mit DRBD und ja.... OCFS2.

Glücklicherweise geht sowas heute on the Fly und das umounten bei OCFS2 ist mittlerweile unnötig.

Auf beiden Nodes das Logical Volume erweitern…

sles12clusternode0:~ # vgs

  VG     #PV #LV #SN Attr   VSize   VFree

  system   1   9   0 wz--n- 279.36g 59.36g

sles12clusternode0:~ #  lvextend -L +15G /dev/system/drbd0

sles12clusternode1:~ #  lvextend -L +15G /dev/system/drbd0

Size of logical volume system/drbd0 changed from 50.00 GiB (12800 extents) to 65.00 GiB (16640 extents).

  Logical volume drbd0 successfully resized

sles12clusternode0:~ #

Auf einer Node

sles12clusternode0:~ # drbdadm resize clusterfs

Zu gucken....

Watch cat /proc/drbd

Every 2.0s: cat /proc/drbd                              Fri Sep 16 12:33:56 2016

version: 8.4.6 (api:1/proto:86-101)

GIT-hash: 833d830e0152d1e457fa7856e71e11248ccf3f70 build by abuild@sheep14, 2016

-05-09 23:14:56

0: cs:SyncSource ro:Primary/Primary ds:UpToDate/Inconsistent C r-----

    ns:32501844 nr:28075344 dw:56191872 dr:29966413 al:7280 bm:0 lo:0 pe:6 ua:0

ap:0 ep:1 wo:f oos:11346944

        [====>...............] sync'ed: 27.9% (11080/15356)M

        finish: 0:06:32 speed: 28,884 (29,804) K/sec

sles12clusternode0:~ # tunefs.ocfs2 -S /dev/drbd0

sles12clusternode0:~ # df -h

Filesystem                Size  Used Avail Use% Mounted on

/dev/mapper/system-root    16G  4.3G   12G  27% /

devtmpfs                   64G     0   64G   0% /dev

tmpfs                      64G   54M   63G   1% /dev/shm

tmpfs                      64G   19M   63G   1% /run

tmpfs                      64G     0   64G   0% /sys/fs/cgroup

/dev/mapper/system-blubb   60G   59G  1.1G  99% /mnt

/dev/mapper/system-home    10G   10G   20K 100% /home

/dev/mapper/system-tmp    5.0G   33M  5.0G   1% /tmp

/dev/mapper/system-opt    4.0G   58M  4.0G   2% /opt

/dev/mapper/system-var     15G  1.4G   14G   9% /var

/dev/mapper/system-kdump  4.0G   33M  4.0G   1% /var/crash

53.51.138.142:/mnt         60G   59G  1.1G  99% /var/tmp/nfs

/dev/drbd0                 65G   45G   21G  69% /opt/omd

sles12clusternode0:~ #

Falls jetzt noch jemand wissen will wieso ich das nicht mit CLVM realisiert hab...... das Dumme Ding hat die Angewohnheit  das ich nicht von beiden Nodes aus LVM Snapshots ziehen kann. Daher ist es unter den Tisch gefallen und der Kunde selber ist jetzt auch nicht gerade das was man als Cluster affin betrachten würde. Sie wollten den Scheiss aber trotz vielen Warnungen haben.... und war der Meinung ein 200 Seiten Handbuch des Cluster Bauers würde alle Probleme erschlagen... bei dieser High Availability Lösunf für Arme  und Pfuscher tongue

Den guten Solaris Cluster wollte man ja nicht haben........ und SAN ist ja das böse..... es könnte ausfallen....... *kopf tisch*

Mitgefühl

Mit den Opfern und den Bewohnern der Stadt München? Wo findet es seinen Ausdruck?

Wenn ich mir ansehe was so in diversen sozialen Netzwerken geschrieben wird, könnte ich pausenlos kotzen.

Jeder Depp versucht den Amoklauf für seine politische Agenda einzuspannen und auszuschlachten. Kein Argument ist schäbig genug.

Leute merkt Ihr eigentlich gar nichts mehr?

Es gab Neun Tote und wohl 35 Verletzte. Darunter Kinder. Das sind unsere Kinder und Jugendlichen, erwachsendes Leben das jäh beendet wurde.

Wär es nicht richtig jetzt inne zu halten und zumindest ein wenig Mitgefühl aufzubringen und den Angehörigen Ihr Beileid auszusprechen?

Nein, anscheinend gibt es sowas nicht, sind wir  Menschen heute so abgestumpft?

Insbesondere die Verteidiger des Abendlandes, diese Arschlöcher, die noch niemals  eine Kirche von innen gesehen haben und die Bibel für einen Marvelcomic halten , bringen mich regelmäßig auf die Palme. Außer stumpfen Hass zu verbreiten können die nichts.

Ganz toll find ich auch die Spacken die im Polizeieinsatz in München schon den totalen Polizeistaat erblickt haben....

Willkommen zuhause Jungs

Ja, ich hatte gestern einen echt wüsten Kater.... nein ich hab nichts getrunken außer Wasser. normal


Das Spiel hätte so nicht laufen müssen. Vorne war man glücklos und nicht hundertprozentig konsequent, wenn man die Hütte nicht trifft kommt man halt nicht weiter. Eigentlich schade, ich hätte es der Mannschaft gegönnt, schlecht gespielt haben sie ja nicht. Das Finale war eigentlich schon möglich.

Für so manchen Akteur war es wohl auch die letzte Chance mit der Nationalmannchaft einen Titel zu gewinnen. Besonders für Gomez hätte es mich gefreut wenn Er endlich mit der DFB Auswahl was einsackt, allein schon deswegen was der Kerl sich trotz einer unfassbaren Torquote, im Verlauf seiner Karriere alles für Scheisse anhören musste, hätte Er den EM Titel verdient gehabt.

Für Schweinsteiger finde ich es auch schade, ich wage zu bezweifeln  das Er noch ein Turnier spielt.

Gomez wird in zwei Jahren wohl auch nicht mehr dabei sein. Aber es waren eben zwei Fehler zu viel und die Franzosen haben diese Umstände ja auch konsequent ausgenutzt.

Man hat halt leider auch gesehen das so mancher nicht in Topverfassung war, Götze war ein Totalausfall, Müller hatte kein Glück und schien mir überspielt. Die einzige Torgefahr die wir bei diesem Turnier hatten, saß leider verletzt draussen.

Früher wurde ja immer über Spanier, Portugiesen, Franzosen gelästert, in Schönheit gestorben, dieses mal  trifft der Spruch  auf uns zu.


Trotz allem, denk ich das man sich ganz ordentlich verkauft hat. Den Franzosen kann man ja auch berechtigt gratulieren. In zwei Jahren mit umgebauter Mannschaft probieren wir es in Russland eben wieder.  smile

So und jetzt zur U19 Europameisterschaft, die dieses Jahr im Ländle ausgekickt wird.  cool

Lassen Sie bitte endlich diese grüne Genderschreibweise in Landesregierungs-Tweets bleiben!

Sehr geil, das fängt ja schon wunderbar an. laugh

DIe Landesregierung Baden Württemberg gendert sprachlich ganz  offiziell in ihrem Twitter Account.... An Peinlichkeit kaum zu überbieten.  cool

Hoffentlich ist diese Landesregierung bald Geschichte... und lobt mir

bitte bitte Hauk, Strobl, Feinstaub Fritzle, Özdemir und Kretschmann nach Berlin oder wahlweise Brüssel weg.



Rockavaria in München Cheers from Eddie and the Boys!!!

Gewittrig wars, nass war es und lustig wars. 

Eine absolut gelungene Veranstaltung.

Die eisernen Jungfrauen haben wieder mal auf gewohnt hohem  Level geliefert, dieses mal mit der  mutigsten Setlist seit der Brave New Word Tour.

Auf Nummer sicher gehen sieht jedenfalls anders aus.

 Mr. Air RAID Siren ist wieder mal wie  ein Flummi über die Bühne gehüpft und hat auch noch gesungen wie ein junger Gott.

Kein Greatest Hits Package, fast nur Material vom neuen Album, angereichert um "Children of th Damned",  "The Trooper", "RIme of the Ancient Mariner", "Iron Maiden", "Wasted Years", "Blood Brothers" und "Fear of the Dark".  Run to the Hills, Wrathchild, Sevent Son of Seventh Son sind aus der Setlist geflogen. Schad war nur das die komplette Produktion leider nicht ganz auf die Bühne gepasst hat. Kein Zwölfmeter Eddie. sad

Ich hätte mir ja wieder mal "Die with your boots on" gewünscht, aber man kann leider nicht alles haben.

Publikum hat wieder mal tapfer mit gesungen, wie eigentlich immer bei den Briten.

Ooohoooooohoooohoooo!! Joohl!!!!!  wink

Sehr humorige und auch gute Ansagen von Bruce. Sie sind schon immer wieder sehenswert .

Ach ja.... Sabaton gabs auch noch.... waren gar nicht schlecht... sollten sich aber mal nen richtigen Sänger suchen.  cool

Axl Rose darf Angus den Schulranzen tragen. REALLY!

Tatort Volksparkstadion....26ster Mai 2017

Ja ich hab es dann doch gewagt... die Neugier war einfach zu groß  wie die Band mit Dr. Prof Weirdo funktioniert und ich muss ehrlich sagen....

Ein Killer Gig!!!   laugh

Und ja ich hätte es nicht für möglich gehalten das es mich derart flasht.

Vor allem das Axl Rose so gut bei Stimme ist und sich als Teamplayer und nicht als Größenwahnsinniger Egomane gibt, unglaublich, ich hab da an Gigs von User your Illusion Tour noch andere Erinnerungen, ich sag nur Pizza fressen im Waldstadion zu Frankfurt und danach Mikro in die Menge schmeisse und Fuck You schreien.

Dazu das ganze noch mit gebrochenem Haxen. Er sieht zwar mittlerweile aus wie der Menschgewordene Burger King im Steve Ray Vaughn Look, aber das schmälert seine Performance überhaupt nicht.


Auch an  der Performance der Band gab es absolut nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil Zweieinhalb Stunden voll auf die Zwölf ohne großes Rumgelaber,oder Mitsingspielchen.

Im Gegenteil ich hatte eher den Eindruck das die ob der ganzen Kritik, wegen des Sängerwechsels noch motivierter waren als sonst. Auch die Setlist hat in Teilen dann doch überrascht.

Mit "SIn City", "Shot Down in Flames" "If You Want Blood (You’ve Got It)", "Riff Raff" und "Have a Drink on Me" hätt ich echt nicht gerechnet. Was mir noch reingelaufen wäre.... und auch vermisst hab, war "Money Talks" und "the Jack"

Was sonst noch so aufgefallen ist, Angus steht noch mehr im Fokus, als sonst schon. Brian Johnson hatte einfach eine andere Bühnenpräsenz als Axl Rose, wobei man den Eindruck hatte das sich der Obergunner auch etwas zurück genommen hat. Viel Rum gerenne war auch nicht drin, der Haxen ist ja immer noch geschient. Thunderstruck hat Axl etwas zersungen.... hat nicht so ganz gepasst, klang etwas dünn... an der Stelle sieht man auch was für ein großartiger Sänger Brian Johnson wirklich ist, mit so einer kraftvollen Stimme sind nicht viele gesegnet. Ungewohnt war das ganze schon, Wobei man Ihm wirklich zu Gute halten muss das Er alles gegeben hat

Besonders Shoot to thrill und Highway to Hell hat erabsolut überragend gesungen.

Den Spirit der Band hat Er auch gut rüber gebracht. Lemmy und Bon Scott wären stolz auf Ihn.

 

Grundsätzlich hätte ich sowieso nicht gedacht das Der Mann noch mal auf die Füße kommt, aber anscheinend ist Er erwachsen geworden.

Publikum war auch ok. Bei  bei Higway to Hell war das Publikum fast lauter als die Band... und die waren ECHT NICHT LEISE!.

Mir klingeln heut noch die Ohren und dann auch noch am Sonntag SLayer und Maiden, wie soll ich Alter Mann das nur verkraften. cool