Skip to content

Bodensee 2017 im Frühjahr

Der Bodensee ist ja sowas wie mein persönliches Refugium zur Entspannung, Kraft tanken und um den alltäglichen Wahnsinn zu vergessen.

Praktischerweise liegt Er nur Zwei Stunden von meiner Haustür entfernt. smile

Wer sich noch für andere Ziele interessiert darf meinen Beitrag aus dem letzten Frühjahr  hier weiter lesen.

Da ich mich dieses mal fast ausschließlich am Untersee/Gnadensee bewegt habe, ist Konstanz der ideale Ausgangspunkt.

 

Der See ist so vielfältig das man immer Ziele findet die reizvoll sind.

Wanderweg Staad, Hörlipark über das Hoernle in den Konstanzer Hafen.

Startpunkt ist geschickterweise die Bushaltestelle Staad/Fähre. Von der Bushaltestelle ausgehend, läuft man direkt nach Rechts, kreuzt den Platz vor dem Yachthafen und spaziert, die gepflasterte Straße hoch. Nach ungefähr Hundert Metern stößt man auf die Pension Holzer, vor der Pension biegt man linker Hand ab, läuft bis zum Ende Straße ungefähr 40 Meter um dann direkt in den Hörlipark einzubiegen.

Der Hörlipark selbst liegt direkt am See mit Blick auf Meersburg

 

Von dort führt der Wanderweg zum   Hoernle. Der Weg hat gerade im Frühjahr seinen Reiz da das Strandbad am Hoernle, noch nicht geöffnet hat und auch nicht abgesperrt ist. Die Seeseite des Konstanzer Trichters kann bis zum Rhein hoch gelaufen werden. Auf der Wasserseite gibt es eh immer genug zu sehen. smile

Hoernle

Was mich dieses Jahr besonders gefreut hat war das mir eine Schwarzkopfmöwe, über den "Weg lief".... sieht man hier ganz ganz selten.

Sonnenuntergang

 

Wenn man die Rheinbrücke erreicht hat, kann man entweder in die Innenstadt gehen, zur Seepromenade oder den Rhein weiter hoch marschieren.

Bei gutem Wetter  lohnt es sich die Strecke am Rhein entlang  zu laufen. Da sowohl Sonnenaufgang,

 

 

Sonnenaufgangstaad

Sonnenaufgang als auch Sonnenuntergang in voller Pracht genossen werden können.

Sonnenuntergang

 

 

 

Wanderweg Radolfzell Bahnhof,Halbinsel Mettnau

Die Mettnau ist als Brutgebiet während der Brutzeit und der Mauser teilgesperrt, auch wenn nicht alle Teile der Halbinsel zu gänglich sind, lohnt es sich trotzdem dort hin begeben.  Von Konstanz anreißend, mit Seehas oder Regionalexpress watschelt man die Seepromenade entlang durch den Stadtpark. Der Stadtpark ist gesäumt von großen Pappelalleen. Was mich angeht, hat sich der Trip in den Stadtpark schon gelohnt, da ich dort von Gänsefamilien überrannt worden bin. wink

Bei den Gänsen herrscht noch Zucht und Ordnung das kann ich Euch sagen, die Gänsematronen haben ihre Brut aber mal sowas von im Griff. Köstlich. :-p

D-Day Radolfzell

 

 

Mindelsee

Der Mindelsee ist per öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen, von Konstanz kommend fährt man mit dem Seehas nach Markelfingen, durchquert das Dorf Markelfingen und folgt einfach völlig stumpf der Beschilderung.

Festes Schuhwerk ist hier absolute Pflicht!

Flip Flops, Badelatschen, oder Birkenstock gehen mal gar nicht, genau so wenig  Stoffturnschuhe. Der Rundweg ist zwar in Teilen trocken, in großen Teilen aber auch sumpfig. Vernünftige Trekking oder Wanderschuhe sind hier absolute Pflicht, der Wanderweg selbst zieht sich über etwa zehn Kilometer.

Eichhörnchen

Das schöne am Mindelsee ist das die Örtlichkeit nicht von Touristen überlaufen ist. Sehr empfehlenswert wenn man seine Ruhe haben will, fürs Auge und die Kameralinse wird auch viel geboten. smile

Das einzig "frustrierende" war das Herr Milan.....

Renitenter Milan (wie üblich) nicht so wollte wie der Wandersmann.... und Mann und Kamera an die Grenzen getrieben hat... sad

 

 

 

Radolfzeller Aachried in Moos.

Die Anreise, wenn nicht mit Auto dann am besten mit dem Seehas nach Radolfzell von dort mit dem Bus 7368 nach Moos zur Haltestelle Grüner Baum, Moos und von dort sind es keine 200 Meter bis zur Aachmündung in den Zeller See. Der Bus fährt zwei mal in der Stunde.

Das Radolfzeller Aachried, ist besonders wenn man Wasservögel fotografieren, ein fast schon idealer Platz, es gibt dort einen öffentlichen Steg, der zumindest in der Nebensaison gut zu begehen ist und sich nach meinen Erfahrungen auch niemand daran stört wenn man sich dort auf den Steg setzt und die Kamera auspackt.

Schwanenpower

 

 

 

Wanderweg nach Kreuzlingen Seeburgpark

Routenvorschlag:

Über das Pfannkuchenhaus  Richtung Sea Life und direkt über die offene  Grenze zum  Seeburgpark.

Der Seeburgpark erlaubt den Blick über den Konstanzer Trichter, von der Schweizer Seite aus, abgesehen davon gibt es eine vorgelagerte Insel die als kleines  Brutgebiet fungiert.  Auf dem Weg zum Kreuzilnger Yachthafen gibt es einen  schönen Aussichtsturm

Schwanenpower

 

Zwischen der Insel und dem Seeburgpark sammelt sich so manches an Getier an, von den üblichen Verdächtigen wie Stockenten, massenhaft  Neuntöter, in der Häufung hab ich die noch nie gesehen.

 

Eine Liste der Naturschutzgebiete am Untersee findet sich hier.

 

Situation der öffentlichen Verkehrsmittel im generellen.

Der ÖPNV am Bodensee hat fast schon Großstadtqualität, mit dem Seehas kommt man an der Seeseite überall hin. 

Problematisch sind die weiterführenden Buslinien, zwar nicht überall, aber in manchen Ortschaften wie in Gebhartsweiler, wo das Traktormuseum steht, ist man doch etwas aufgeschmissen. Hier muss dann genau geplant werden um so wenig wie nötig Leerlauf zu haben.

Prinzipiell kann man aber sagen, vom Seehas Betrieb könnten sich fast alle S Bahn Betriebe nicht nur eine sondern mindestens zwei Scheiben abschneiden. Die Züge der Schweizer sind modern und vor allem sauber!!!! 

Liebe Bahn so wird es gemacht!

Das Rheindelta...

Leider hat es mir für das Rheindelta dieses Frühjahr nicht gereicht, aber was nicht ist.... es gibt ja auch noch die Nebensaison im Herbst, müsste ich als "Ausgangsbasis" Bregenz oder zumindest  oder Lindau nehmen.  Schauen wir mal. smile

 

Wer noch etwas mehr von den Bildern sehen möchte, hier gehts zu einer grob vorsortierten Gallerie.  Viel Spaß smile

Zweieinhalb Jahre Grün-Rot im Ländle

So langsam kann man eine vorläufige Bilanz ziehen. Was hat  der Regierungswechsel im Ländle gebracht?

Die gute Nachricht zuerst!

Das Ländle gibts noch, es ist nicht abgebrannt und es war nicht der Untergang des Abendlandes, wie von fast 50% der Bevölkerung befürchtet.

Was hat Rot Grün auf die Kette gekriegt und wo steht die Opposition?


"Zweieinhalb Jahre Grün-Rot im Ländle" vollständig lesen

Im Land der Vollpfosten I Stuttgarts Fernsehturm

SO langsam fehlen mir echt die Worte.... der Stuttgarter Fernsehturm wird geschlossen.

Mit der Begründung es gäbe keinen ausreichenden Brandschutz und die Fluchtwege wären nicht ausreichend dimensioniert, wieso wurde dann die komplette Anlage 2011, nach der ausgiebigen Renovierung von der BMZ abgenommen?

Was kommt als nächstes, sperren der Wilhelma, wegen unsachgemäßer Tierhaltung.

Also ich weiss ja nicht ob OB Kuhn schon mal auf den höchsten Kirchturm der Welt geklettert ist. Aber im Ulmer Münster gibt es jedenfalls weder Sprinkleranlagen, noch Nottreppen wie im Fernsehturm....

Den Tourismusverband und insbesondere den SWR, werden die 300 000 Besucher ja wohl kaum jucken, die dort EIntritt zahlen und noch mehr liegen lassen.

Aber schon geil... die erste Amtshandlung vom Kuhn als Stuttgarter Bürgermeister und er macht ein Wahrzeichen der Stadt zu.

Sehr schön auch das der SWR, erst aus der Pressekonferenz von der Schliessung erfahren hat. Tja das ist der neue Politikstil, des "Gehört werdens".  cool

TJa liebe Stuttgarter, ihr habs so gewollt, jetzt sind wir alle Grün  harharhar, hättet Ihr Euch lieber mal vorher bei den Tübingern umgehört  harharharhar!!!  laugh

Toleranz Thierse und der Schrippenkrieg

Wolfgang Thierse gemeinhin bekannt als Original im Bundestag, der Bunten Republik Toitschland, hat sich die letzten Tage ja besonders hervor getan in Punkto Toleranz, ich warte auf seine Inthronisierung als offiziellen Integrationsbeauftragten der Stadt Berlin, dann wird nämlich alles besser. wink

Seit Er dem unwürdigen eindringenden Schwabenpack erklärt hat das dass Weckle kein Weckle sondern Schrippen sind und endlich klar gemacht hat wie Toleranz in Berlin funktioniert, komme ich aus dem Gelächter nicht raus.

Einfach skandalös das Schwaben, Badener und Bajuvaren den Prenzlauer Berg aufgekauft und auch noch saniert haben..... 

Wie können sich diese ungebildeten Barbaren das erlauben, in der grandiosen Weltstadt Berlin Geschäfte zu machen und auch noch ihre eigene Esskultur zu leben? zu verbreiten? Als Gipfelder Unverfrorenheit verwendet das Pack auch noch die  eigene Sprache !!! Unerhört!!!

Das geht ja mal gar nicht....!

Jawoll Herr Thierse halten sie Preussens Glorie hoch, nieder mit dem Kapitalistenpack aus dem Süden, die Penner aus Württemberg haben 1866 und Königgrätz schon vergessen... Zeit das Schwabenpack daran zu erinnern! wink

Aber passen Sie auf man könnte Sie im korrupten Baden Württemberg auch einen Halbdackel oder schlimmer noch als Grassdackel  bezeichnen. wink

S21 Gegner fordern Kretschmanns Rücktritt!

Ihr habt die grünen Trittbrettfahrer gewählt, also lebt mit Ihnen Ihr Nullen! cool

Eigentlich ist es fast schon zu witzig,  die  Partei die vom S21 Protest am meisten profitiert hat, wird jetzt verteufelt, insbesondere Vortänzer Kretschmann. Schlau das die Projektgegner jetzt auch mal aufgewacht sind und festgestellt haben das man gegen die Wirtschaft im Ländle keine Politik zu machen ist. Willkommen in der Realität.

Meine hochgeschätzten Bjauwarischen Kumpels!   wink

ich kann Euch nur raten zu beobachten was im Ländle so passiert, damit Ihr wisst was Ihr Euch da evtl. ins Haus holt, wenn Ihr die grünen wählt.  tongue


Der Volksentscheid ist gelaufen, wie kann man ihn bewerten? (Update)

Das Gesetz zum Ausstieg aus der Finanzierung ist gescheitert und zwar krachend.

Persönlich finde ich es schade, das dass Quorum nicht erreicht wurde, es hätte wirklich keine Ausreden mehr gegeben, aber das Signal ist zumindest sehr eindeutig.

Welche Schlüsse ziehen wir jetzt aus diesem Ergebnis?

Klar ist:   Nicht mal in Stuttgart selbst, konnte das K21 Bündniss die Mehrheit einsacken, was schon leicht verwunderlich ist, in der "gefühlten Hochburg" hat man sich nicht durch setzen können, obwohl man ja immer propagiert hat, die Mehrheit zu sein .

Diese Illusion wurde gestern Abend zerstreut.

Der Oberbürgermeister aus Tübingen, Boris Palmer, hat gestern wieder den Boden unter den Füßen gespürt und wurde sogar in seinem eigenen Wahlkreis eindeutig von Seiner Wolke  geholt.  Der komplette Großraum um Stuttgart hat für den Weiterbau gewählt, ebenso sämtliche schwäbischen Wahlkreise. 

Demagogie führt eben nicht immer zum Erfolg, besonders wenn man der Auffassung ist, alle ausser einem selbst sind Idioten und dies auch  noch so präsentiert.

Nur im Schwarzwald, sowie  den Badischen Hochburgen der Grünen, gab es für das K21 Bündniss etwas zu holen, wast an sich ja Tradition hat. Baden Rot/Grün.  Württemberg Hohenlohe und Reichsstädter Schwarz.

In Württemberg war absolut nichts zu holen. Im Gegenteil in manchen Landkreissen gabe es richtig heftige Schellen, trotz eines Wahlkampfs der so aufwendig war, wie ein Landtagswahlkampf. Sogar morgens wurde man schon an den Bahnhöfen angequatscht. 

Was schliessen wir daraus? Die Sache ist durch und die Schwaben stehen nicht drauf zwangsbeglückt zu werden, von vermeintlichen geistigen Vordenkern,  die der Meinung sind alles besser zu wissen und einen dies auch mit jedem Wort sprüren lassen.

Aber ich hoffe inständig das Alle Beteiligten aus S21 gelernt haben, insbesondere aus dem Vorgehen von Mappus und vor allem auch aus dem Vorgehen, des Bündnisses nachdem die Grünen in die Villa Reitzenstein eingezogen sind.

Was man sich als Befürworter des Projektes teilweise anhören durfte, war  jenseits von Gut und Wenn,  Idiot war noch mit das harmloseste. .

Wenn die Wahlsieger klug sind, gehen sie auf die K21 Anhänger zu und machen nicht den gleichen Fehler, vom Wahlsieg so besoffen  zu sein, das man Menschen anderer Meinung wieder als uninformierte und unwissende Deppen dar stellt.

Es wird zwar keine Ruhe geben, dafür werden Rockenbauch und Mathias von Hermann sorgen. 

Aber man sollte jetzt nicht hin gehen und der Majorität der Wahlverlierer nicht jeden Tag unter die Nase halten wer das sagen hat, sondern ihre teilweise berechtigten Sorgen Ernst nehmen.

Die Stadt und auch das Ländle müssen dringendst befriedet werden und das kann nur durch Dialog geschehen. Kretschmann ist  jetzt in der Pflicht dafür zu sorgen das der Bau auch vollzogen wird und die Leute gehört werden. Das wird seine Amtszeit prägen.

Der Bahnhof so wie er gebaut werden soll, ist nicht der Weisheit letzter Schluss, dieser  ist nur der bestmöglichste Kompromiss. Nicht mehr und nicht weniger, auch dies sollte man nicht vergessen.  Leider war es nicht möglich ähnlich wie in Frankfurt einen Fernbahnhof über den Flughafen, zu planen. Was im Zweifelsfall das klügste gewesen wäre.

Aber da die ICE Strecke von Mannheim nach Stuttgart über Vaihingen  geht, ist das schwer möglich, man hätte schon vor vielen Jahren dafür sorgen müssen die Strecke über Leonberg zu bauen um diese Option zu ermöglichen.

Kleines Update:

Der Stern hat sich heute mit einem besonders geistreichen Kommentar hervor getan, wo ich mich ehrlich frage, ob ich jetzt lachen, oder weinen soll. IN jedem Fall hab ich damit den aller letzten Respekt vom Stern verloren. Was bilden die sich eigentlich ein? Das Gehirn komplett abgegeben, oder was?


Deutschland Deine Medien.. die X te oder Integrationsministerin Öney

Ja ist ja unglaublich... da erfrecht sich doch tatsächlich eine Integrationsministerin hust eek

Unbequeme Dinge anzusprechen......

Die Komiker von der Zeit... den Stuttgarter Nachrichten... dem Springer "Qualitäts Blatt (TM)" Welt konnten natürlich wieder mal nicht anders als gleich mal prophylaktisch drauf zu klopfen.

Das die Äußerung für eine Ministerin unglücklich, möglicherweise sogar populistisch war kann man ja noch nachvollziehen.

Aber der Oberkomiker, Ex Sportlehrer Hermann und Verhinderungsminister vor dem Herrn,  darf sich seit Monaten eine Scheissaktion nach der anderen leisten, die eines Ministers nicht würdig ist, ohne das Er entsorgt oder gestutzt wird, anscheinend sind manche doch gleicher als gleich. 

Nun wird Frau Öney, gleich mal medienwirksam ins Sarrazin Eck gerückt, eine enorme mediale Leistung und das als Migrantin wie man das NeuDeutsch nennt, eigentlich total jenseits von Gut und Böse.

Außerdem , ich bin auch wieder mal hoch beindruckt von der bei uns praktizierten "Freedom of Speech".

Anscheinend hat die Frau Ministerin nicht die gleichen Rechte wie der Herr Verhinderungsminister.

Offensichtlich ist das Generaldogma der von der "Bunten Republik" immer noch nicht erledigt und jeder der auch nur leise Kritik in diese Richtung übt, wird öffentlich gekreuzigt.  Ein Schelm der Böses dabei denkt. Die Herren Broder und Samad, haben das Thema ja auch schon während ihrer hochinteressanten Deutschland Safari ausgiebig behandelt.

Das pikante dabei ist ja das man laut neuer "Oberster Heeresleitung BW"  unbedingt ein Integrationsministerium im Ländle gebraucht hat, jetzt tickt der Import aus Berlin nicht ganz so, wie es die Parteilinie wünscht, schon hat man wieder ein Schmuddelkind, das wieder auf politisch korrekte  Linie gebracht werden muss.

Auch wenn ich von unserer neuen Verhinderungsregierung überhaupt nichts halte, die sich anscheinend nur noch durch das scheitern des kommenden Volksentscheides retten kann oder will: 

Frau Öney hat mein aufrichtiges Mitgefühl, das Spiessrutenlaufen durch die politisch korrekt gepolten  Medien wird sicher kein Spass, jetzt ist Sie gebrandmarkt.

Sie hätte den Job gar nicht annehmen sollen und wieder in der Medienlandschaft Ihr Geld verdienen sollen, die Bezahlung dürfte dort auch sehr viel besser sein.

Ich bin gespannt wenn unser Land mal so weit ist, gesellschaftliche Diskussionen ohne Tabus zu führen? Aber ich glaube nicht das ich das noch erleben werde.  Diese Debatten sind notwendig, sonst wächst in diesem Land nichts mehr zusammen, es werden nur weiter Vorbehalte aufgetürmt, die im Stillen vor sich hin schlummern in den einzelnen Bevölkerungsteilen weiter gepflegt und nie ausgeräumt werden.

Solange jedwede Form von Kritik, von den politisch korrekten reflexartig erschlagen wird, kommen wir nie zu einer Gesellschaftsform die einen Ausgleich erreicht. Eigentlich sollten wir klüger und unsere Demokratie reifer sein. Aber anscheinend ist dem nicht so.

Abgesehen davon als salomonisches Schlusswort um alle gleich mal alle prophylaktisch zu  dissen: tongue

" Idioten gibt es überall, davon ist keine Bevölkerungsgruppe ausgenommen!" Wusste schon mein Opa. wink

Der Versuch einer unpolemischen Bestandsaufnahme nach der Landtagswahl.

Die Landtagswahl ist lange vorbei.
Die Karten sind verteilt, aber mit zunehmender Sorge blicke ich auf mein Ländle, in dem ich meine
persönliche und berufliche Zukunft sehe.

Im Moment frage ich mich wer hat  eigentlich gewonnen?
"Der Versuch einer unpolemischen Bestandsaufnahme nach der Landtagswahl." vollständig lesen

Bitte verklagt uns!!

Ich habe es letzte Woche schon prophezeit.

Aber bitte macht jetzt auch Ernst. 8-)

Eine Klage gegen das Land wäre das einzig richtige.

Vielleicht hört dann mancher  endlich den Knall.

Geschätzte 1.5 Milliarden Strafe zahlen um am Ende nichts zu haben,

außer ein paar angefangene Baugruben und angefangene Brücken in der Landschaft, das wäre es doch!

Unsere Superökologen hätten es dann schon vor Abschluss des Koalitionsvertrages verkackt. laugh

Des Volkes Zorn wäre ihnen sicher, insbesondere derer die diese Muppet Show der Doppelmoralgutmenschen nicht gewählt haben.

Um die Bande wieder loszukriegen, das wäre mir die Konventionalstrafe allemal wert. wink

Ach es wird die lustigste Legislaturperiode aller Zeiten im Ländle, ich kann das Fiasko schon riechen. cool

Der Wahlkampf ist vorbei Gott sei dank!

Ich bin wirklich so dermaßen froh das der Wahlkampf vorbei ist, dass kann ich keinem vermitteln.

Ein paar Tage bin ich ja auch auch schon auf dieser Kugel und Politik verfolge ich ja auch schon länger als nur seit gestern. Aber so einen Wahlkampf habe ich bisher noch nie erlebt. Nicht in dieser Form, mit so viel Anfeindungen, Statements die sowas von unter der Gürtellinie waren, das es einem wirklich die Schuhe ausgezogen hat. Eine bekannte die sich für Stuttgart 21 engagiert hat, wurde als "Staatsfotze" bezeichnet und der Pro S21 Stand musste von den Grünen zeitweise geschützt werden. Sowas kann doch bei aller politischen Gegnerschaft nicht der Weg sein.

Was mich an diesem Wahlkampf am meisten erschreckt hat, war wie undifferenziert der sogenannte Souverän auf die Aussagen, der jeweiligen Akteure reagiert hat, wie die Menschen emotionalisiert wurden und sich auch haben emotionalisieren lassen.

Ich mag mich ja irrren, aber mit Emotionen sollte man keine Politik machen, das wurde in diesem Land schon einmal gemacht und wo es uns hingeführt hat, weiss jeder und kann auch in den Geschichtsbüchern nachgeschlagen werden.

Mir macht diese massive Emotionalisierung durch Parteien und Medien wirklich Angst. Das der Souverän dies auch noch dankend aufgenommen hat, wie es zumindest scheint, finde ich beängstigend. Frei nach dem Motto:

"Angst essen Brain auf!"

Was das Egebnis heute Abend angeht: Alles andere als ein Erdrutschsieg für Rot Grün wäre ein Wunder, abgesehen davon gehts nur noch darum wer den Kellner gibt und wer den Chef. Spannend wird es nur ob Nils Schmidt für Kretschmann den Kellner machen will.

Sollte das Gespann Grüne/SPD nicht ganz klar die absolute Mehrheit holen, wäre das für mich mehr als nur ein Wunder und auch eine schallende Ohrfeige für diese beiden Parteien.

Mögen die Spiele beginnen, das positive bisher ist immerhin das sich anscheinend eine hohe Wahlbeteiligung abzeichnet.

Wie man sich unwählbar macht

Helikopter Cem ist ja schon eine coole Sau.   :-D

Man könnte meinen das er als Agent der CDU den Wahlkampf der Grünen torpediert, die Anzüge würden jedenfalls zu Agent NullNullnix passen.  8-)

Ich hab ja echt gut gelacht, als ich sein Statement bezüglich "ausländerfeindlichen Ressentiments von Mappus"  in der Stuttgarter Zeitung und im Sprengsatz gelesen habe.

 Cem Özdemir ist eigentlich lang genug im Politikbetrieb um zu wissen, dass man über solche Sprüche nur lachen kann und dies nicht von Souveränität zeugt. :-D

Man kann Mappus viel unterstellen und sein größter Fan bin ich sicher nicht, aber die Grünen tun gerade alles dafür, das sie im März richtig auf die Schnauze fallen, bis vor einigen Wochen bin ich ja noch von einem Wechsel ausgegangen, aber je näher der Wahltag kommt, desto  eher den Eindruck das die Grünen ihr Waterloo erleben.

Wenn man mit dem störrischen Schwabenpack redet, die vor einigen Wochen noch Grün präferiert hätten, kommen in letzter Zeit immer öfters andere Sprüche. 

Wobei ich hätte es schon lustig gefunden, wenn ein "Ministerpräsident Kretschmann" und Chefrhetoriker Palmer, der heiss geliebte "Bürgermoischter aus Tübinga...",  S21 ihrer neuen Kundschaft, als die beste Erfindung seit dem Wagenrad verkaufen. Aber diese Diskussion, werde ich wohl, nicht erleben. Eigentlich fast zu schade. Vier Jahre Grüne hätte das Land Baden-Württemberg auch verkraftet, danach wären sie sowieso implodiert.  

Eigentlich schade das ich dann El Rocko's dummes Gesicht nach der Wahl nicht bewundern kann. 

Nur mit S21 und Antifilzkampagne (CDU = Achse des bösen und Mubarak Vergleichen), lässt sich eben doch kein Wahlkampf auf Dauer befeuern. 

Heiner der weisse hat gesprochen!

Es ist vollbracht...

Heiner Geissler hat gestern seinen Schlichterspruch verkündet und wie ich finde ein interessantes Experiment mit Augenmass zu Ende gebracht.

 Der Schlichtungstext in voller Länge.

Der Kommtar der Sueddeutschen zum Thema

Der Kommentar der Konfettikanone des Sensationsjournalismus zum Thema.... ich glaube der Schreiber war angefressen. cool

Michael Spreng hat auch einen Kommentar dazu veröffentlicht.

Der alte Fuchs hat an beide Seiten salomonisch gleich viel Ochsenfrösche zum schlucken verteilt. Die Gegner werden damit leben müssen das der Bahnhof gebaut wird. Im Prinzip hat Geissler einen Satz heisse Ohren an alle verteilt.


"Heiner der weisse hat gesprochen!" vollständig lesen