Skip to content

Black Sabbath the Beginning of the End in Köln

Tja..... manche Dinge kommen vielleicht doch noch zu einem guten Ende....

diesen Dienstag sind wir nach Kölle... am Rhein in die Lanxess Arena gepilgert um dem finalen Abgang der Metalpioniere Black Sabbath beizuwohnen.

Im Prinzip "fast alles" beim Alten.

Ozzy ist körperlich fix und fertig, das allerdings schon seit 30 Jahren, hne Teleprompter geht nix mehr... Tony Iommi und Geezer Butler spielen mit der Präzision eines Uhrwerks, während Ozzy den Kasper und Charismatiker gibt,  Keyboarder Geoff Nichols steht immer noch hinter der Bühne, den Quatsch hätten sie jetzt endlich mal beenden können.

Tony Iommi kämpft immer noch gegen den Krebs... im Gesicht sieht der Gute auch recht eingefallen aus.

An der Bühne waren wir ziemlich nahe dran, den alten Herren hat die Show sichtlich Spaß gemacht.. Lachende Gesichter waren bei den Drei Protagonisten an der Tagesordnung, was bei den alten Streithanseln jetzt ja nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Prinzipiell ein absolut  amtliches Konzert das wohl jeder genossen hat, der dabei war, Wehmut oder Traurigkeit hat die Band nicht gezeigt im Gegenteil die waren voll motiviert.

Schade fand ich nur das man bei der Setlist wenig Mut gezeigt hat.... vom großartigen und immer noch aktuellen   Album 13 hat man leider keinen einzigen Song gespielt.

Was ich echt erstaunlich fand war wieviel Leute zwischen 20 und 30 bei der Show war..... nix von wegen Veranstaltung für Graue Panther. 

Der Band wünsche ich das es das jetzt wirklich war und sie nicht auf die Idee kommen noch mal auf Tour zu gehen. 

Sie können nach dieser  Tour in Würde abtreten ohne wie so manche Kollegen ihrer Generation als Lachplatte zu enden.  In der Form von Köln können wir  die Jungs in guter Erinnerung behalten.

Jetzt ist es an anderen in die Fußstapfen dieser wegweissenden   Ikonen zu treten.

Black Sabbath 13 Amen Amen Amen!!!!

Der "fuckin prince of fuckin darkness" , sein Riffmeister Toni Iommi, Geezer Butler und RATM Drummer Brad Wilk, haben es wirklich getan!!

Neues Studiomaterial des "Schwarzen Samstag" hat gestern meinen Briefkasten erreicht. Fucking Hell!!!

Produzenten Rübezahl Rick Rubin  ist nach seinen "American Recordings" mit "Johnny Cash", wieder ein kleines Meisterwerk gelungen. :-D

Die Scheibe rockt und glänzt mit Facetten wie dem Song Zeitgeist der in der Tradition von "Planet Caravan" steht, das man als alter Sabbath Fan am liebsten in der nächsten Kirche 13 Kerzen anzünden würde um dem Rock N Roll Gott, für dieses Studioalbum zu danken.

Ozzy selbst, klang seit seinem "No more tears" Monument nicht mehr besser.   Die Scheibe läuft seit gestern Abend bei mir auf "Hot Rotation" (ja $Systemklempner liebt das Homeoffice 8-)  )  

Irgendwie hab ich den Eindruck... das die drei alten Herren viel Spass im Studio hatten, da mischt sich mal ne bluesige Mundharmonika  ins doomige Songgefüge. Das Album klingt jedenfalls, lebendig, frisch und die Platte schreit förmlich danach.....

"Spiel mich nur auf einer Stereoanlage... MP3 Player is scheisse,  MP3 Player is scheisse MP3 Player is scheisse..."

 Liebe Stonerrockkinder.... jetzt wisst Ihr auch wo Kyuss, Soundgarden, Monster Magnet und viele andere ihre Inspiration her bezogen haben.

Ein grandioses zeitloses Alterswerk. Auch wenn die Stahlschmiede aus Birmingham ihren Trademarks absolut treu bleibt, tonnenschwere Riffs und Bassläufe schälen sich durch den Gehörgang.

Im Gegensatz zu anderen Herren des fortgeschrittenen Alter ist das ganze jedoch keine peinliche Veranstaltung und am Ende schliesst sich der Kreis... der Sabbath History der Kenner möge dem Outro lauschen und wird verstehen was ich meine. smile

Einen Anspieltip gibts nicht... das Ding kann man unfallfrei von Anfang bis Ende durch hören, ich hätte es ja nie und nimmer erwartet. smile

Der fulminante Abgang einer Kapelle die Generationen von Musikern inspiriert hat.

Kurzer Nachtrag: " Je länger ich die Platte höre... umso mehr verfestigt sich folgender Eindruck bei mir: Drei wütende Alte Männer ziehen  ein letztes mal in den Krieg... gegen das Vergessen werden, gegen Krebs (Iommi) und spielen mit einer gewissen Selbstironie und irren Intensität wie wahnsinnig dagegen an."

YESSS Fucking YESSSS!!!!!

Das ich das noch erleben darf...... ein neues Black Sabbath Studio ALbum mit  Godfather Ozzy Osbourne

………………. …………. /’ /)
……………../´ /)………/¯ //
…………..,/¯// ……… /…//
…………./…//. ……./¯ //
………../´¯/’´ ¯/´¯ /…/ /
………/’…/… ./… /…/ //
……..(‘(…´(… ……. ,../’. .’)
………\………. ….. ..\/…./
……….”…\…. ….. . _.•´
…………\……. ….. ..(.

 SAY FUCKIN  YEAH!!

Rest in Peace Ronnie James Dio

Der Holy Diver ist von uns gegangen. normal

Rest in Peace!!

Vor nicht einmal zwei Jahren hab ich über das Thema Heaven and Hell respektive Black Sabbath mit Ronnie James Dio geschrieben.

Am 16ten ist der Meister von uns gegangen. Tja die Jugend Helden werden nicht mehr ...

Neon Knights

Und jetzt verklagt mich Ihr Content Mafiosi....

Heaven and Hell (Live at Radio City Music Hall)

The world is full of kings and queens who blind you're eyes and steal your dreams.......

Sabbath, aehm Heaven and Hell sind back.

Da der Etatmaessige Black Sabbath Shouter und mein persoenlicher Jugendheld Ozzy O. seines Zeichens, the fuckin prince of fucking Couch Darkness cool

seit ueber zehn Jahren sowas aehnliches wie Arbeitsverweigerung betreibt und gerade mal eine Tour, obligatorische Liveplatte plus zwei neuen Songs (ok Selling my Soul und Psycho man waren verdammt stark) mit seiner Gang auf die Reihe gebracht hat, hatten es die Herren um Toni Iommi wohl satt auf Ozzwald zu warten, oder Schiss das er wieder mal vom Quadbike faellt.

Also ist man letztes Jahr mit dem nicht minder seltsamen Ex Sabbath Fronter Ronnie James Dio unter dem Pseudonym Heaven and Hell auf Tour gegangen und hat ausschliesslich Songs der Dio Aera zum besten gegeben. smile

Bei der ehemaligen Zusammenarbeit mit Dio sind zwei extrem hochklassige (Heaven and Hell, Mob Rules) und ein "Naja" Album (Dehumanizer) rausgekommen und aus diesem Fundus an Songmaterial wurde eine Show der Rockgrandsigneure gestaltet.

Heute ist sie angekommen, die Limited Edition der Heaven and Hell Liveplatte. Das Package ist wirklich wertig. DVD Doppeldecker CD, Poster, tonnenweise, Poster, Backstackepass usw. . Das ganze kann sich wirklich sehen lassen.laugh

Da der Etatmaessige Black Sabbath Shouter und mein persoenlicher Jugendheld Ozzy O. seines Zeichens, the fuckin prince of fucking Couch Darkness cool

seit ueber zehn Jahren sowas aehnliches wie Arbeitsverweigerung betreibt und gerade mal eine Tour, obligatorische Liveplatte plus zwei neuen Songs (ok Selling my Soul und Psycho man waren verdammt stark) mit seiner Gang auf die Reihe gebracht hat, hatten es die Herren um Toni Iommi wohl satt auf Ozzwald zu warten, oder Schiss das er wieder mal vom Quadbike faellt.

Also ist man letztes Jahr mit dem nicht minder seltsamen Ex Sabbath Fronter Ronnie James Dio unter dem Pseudonym Heaven and Hell auf Tour gegangen und hat ausschliesslich Songs der Dio Aera zum besten gegeben. smile

Bei der ehemaligen Zusammenarbeit mit Dio sind zwei extrem hochklassige (Heaven and Hell, Mob Rules) und ein "Naja" Album (Dehumanizer) rausgekommen und aus diesem Fundus an Songmaterial wurde eine Show der Rockgrandsigneure gestaltet.

Heute ist sie angekommen, die Limited Edition der Heaven and Hell Liveplatte. Das Package ist wirklich wertig. DVD Doppeldecker CD, Poster, tonnenweise, Poster, Backstackepass usw. . Das ganze kann sich wirklich sehen lassen.

', WIDTH, 1, HEIGHT, 1);\" onmouseout=\"return nd();\">

Das beste daran ist aber das hoeren. smile

Die Herren zocken druckvoll vor sich hin es ist eine wahre Freude!

Nichts mit Rentnerausflug. Wenn man "Sign of the Southern Cross" mit geschlossenen Augen unter dem Kopfhoerer hoert, sieht man die brennenden Hexenfeuer auf einem Berg in der Dunkelheit schon vor sich. Die Setlist ist zwar so vorhersehbar wie logisch, aber der Vortrag ist schon auf einem unglaublich hohen Niveau. Eine wahre Freude. smile

Verwundert war ich etwas das die Band mit der Doom Nummer "After all the Dead" in den Set startet und nicht mit der Vollgasnummer "Neon Knights". Ok das waere vielleicht zu einfach gewesen, ausserdem wird gleich mal der Weg vorgegeben.

Mir kommen Black Sabbath vor wie der Bulldozer der Rockmusik, extrem langsam aber immer kraftvoll.

Toni Iommi und Geezer Butler liefern den Job ab den man von Ihnen erwartet, praegnante pumpende Basslaufe und ueber die saegenden Riffs von Meister Iommi und die tollen Soli die in der Aera mit Dio aufgekommen sind, braucht man wohl kein Wort mehr zu verlieren.

An die Trommeln wurde Vinnie Appice gesetzt, da Bill Ward wohl nicht mehr wollte oder evtl. vom Drum Riser gefallen waere. tongue Wirklich beeindruckend finde ich aber zu was fuer einer Gesangsleistung Dio noch in der Lage ist. Der alte Sack geht schon stark auf die 70 zu, aber stimmlich bringt er es wirklich noch. Absolut kraftvoll was der Mann da abliefert.

Positiv finde ich auch das die Verspieler nicht nachtraeglich ausgebuegelt wurden, bei "Heaven and Hell" und "Neon Knights", greifen die Herren etwas daneben. Anscheinend war die Klampfe vom Meister falsch gestimmt, das Riff wird eine Tonlage zu weit oben angespielt.

Zur DVD:

Die DVD hat vier Specials ueber die Buehnenproduktion, das aktuelle Line Up, die Location und das Publikum. Eine ziemlich runde Sache, aber auch nichts ueberraschendes. Es waere mehr drin gewesen.

Das Bild ist ok, der Sound auch. Man hat schon wesentlich schlimmeres gesehen.

Allerdings, finde ich die Location extrem ungluecklich gewaehlt, die Radio Music Hall mag akustisch gesehen wirklich ein Traum sein. Allerdings, durch die vollbestuhlte Halle, ohne klassischen Innenraum, geht extrem viel Publikumsatmosphaere verloren. Fuer Orchester, Opern, Musicals und Fernsehspecials mag die Halle geeignet sein, fuer ein Rockkonzert ist der Spielort ein absoluter Atmosphaerekiller.

Es waere evtl. cleverer gewesen, in irgend einer schmuddligen Halle oder einem Open Air zu filmen, die Publikumsreaktionen kommen einfach nicht so gut rueber im Bild, die Meute singt zwar mit, aber es fehlt doch Energie die man von anderen Shows her kennt (kein Vergleich zu Iron Maiden's Rock in Rio, oder Motlye Crue's explosiver Carnival of Sin DVD).

Auch das ueberraschende Element in den Schnitten oder Aufnahmen fehlt, den Cutter haette man erschlagen sollen, was sich auf CD extrem lebendig anhoert, wird durch das Bild zu einem halbwegs sterilen Ereignis. Sicher, die Show wird von einem angenehmen Understatement getragen, kein sinnloses Geprotze, es wuerde auch nicht zu Sabbath passen. Die Buehnenshow hat schoene Effekte und ein optisch ansprechendes Buehnenbild, mir persoenlich haette es auch gereicht wenn es nur ein vier Meter grosses rot ausgeleuchtetes Kreuz zu sehen gegeben haette. smile

Noch weniger waere bei dieser Band und vor allem der Besetzung vielleicht noch mehr gewesen.

Wenn ich so meinen persoenlichen Vergleich heranziehe, als ich Black Sabbath mit Ozzy in der Schleyerhalle gesehen habe, waren kaum Effekte zu sehen ein paar poplige Scheinwerfer, die Vorband Godsmack hatte mehr zu bieten, aber es war trotzdem eines der atmosphaerisch staerksten Konzerte die ich je erlebt habe.

Auch 91 als ich Sabbath auf der Dehumanizer Tour in Mannheim gesehen habe, war die Atmosphaere unter freiem Himmel wesentlich besser und dort gab es auch keinen grossen Firlefanz nur eine riesige Marshallburg.

Die DVD im Gesamtkontext ist durchaus gehobener Durchschnitt, aber das war es auch schon. Irgend eine dreckige Halle in England oder Timbuktu haette sicherlich zu einem besseren Gesamteindruck beigetragen. Die musikalische Leistung ist super daran gibt es nichts zu ruetteln. Allerdings koennte man diesen Kindergartenscheiss endlich lassen, den Keyboarder hinter dem Buehnenbild zu verstecken, dass ist einfach albern.

Das schoene an dem ganzen Paket ist einfach, das man wieder mal erkennt die Jungs brauchen niemandem mehr etwas zu beweissen. Ach ja zwei neue Songs , "Shadow of the wind" und "Devil cries" gab es auch zu hoeren, Das neue Material hat sich ueberraschend gut ins Gesamtbild eingefuegt, auch wenn es nichts ueberaschendes ist.

Fazit:

Wer die Dio Aera von Sabbath mag, bekommt hier ein wuerdiges Livealbum, mit allen Hoehepunkten dieser Schaffensaera, wer auf Ozzysongs wartet, sollte die Finger davon lassen. Aber der kann ja immer noch zu dem grandiosen Reunion Doppeldecker greifen. smile

Man sollte auch nicht alles glauben was die Jubelperser auf Amazon so schreiben, wie gesagt musikalisch klasse, ueber den ungluecklichen DVD Schnitt und die Location kann man streiten.