Skip to content

Trumps Tweets sind zu toppen... Hamburg G20

Eigentlich wollte ich mich in diesem Blog nicht mehr politisch äußern.

Aber heute morgen ist mir  als nur der Kragen geplatzt.
Seit Monaten zerreisst sich ein gewisser Personenkreis das Maul über grenzebile bis schwachsinnige Tweets von DOnald Trump.

Einer der besonders Elitären, aufgeklärten,  bekannt als Kolumnist bei Spiegel Online, Verleger des Freitags und Counterpart von Nikolas Blohme in einer Phoenix Sendung...

hat sich aus dem Busch gewagt.... und einen Trumpw würdigen Tweet abgesetzt...

Einfach mal Luft holen... ja?

Ich frage mich wie man sich zu so einer Äußerung verleiten lassen kann.
Ja ich kann den angesprochenen Herrn meistens nicht ausstehen, unterstelle Ihm aber durchaus einen gewissen Grad

an Intelligenz und Bildung.

Allerdings finde ich es schon erstaunlich wie man über die Schäden so einfach hin weg gehen kann... ist das Ignoranz, oder nicht vorhandene Sozialkompetenz?

Mich würde interessieren wie der angesprochene Herr reagiert hätte wenn Ihm sein Auto und Garage abgefackelt worden wäre.

 

Katzenjammer, Panikbutton, Irrsinn und Empörungsjournalismus

Wer die Berichterstattung über Trump in unserer Presse verfolgt, kann bei halbwegs klarem Verstand eigentlich nur noch verdutzt mit den Augen rollen...

Jeden zweiten Tag erzählen uns die meinungsbildenden Medien was von Fakenews und wie böse diese sind, oder singen uns was vom postfaktischen Zeitalter ins Ohr.

Von Trump bin ich alles andere als ein Fan und die hiesige AFD ist von meinen politischen Überzeugungen so weit weg wie der Mars von meinem Heimatort.

Unsere Presselandschaft, führt sich allerdings auf wie eine betrogene Ehefrau, dessen Ehemann fremd gegangen ist und reduziert sich auf fürchterlichste SchwarzMalerie. Ganz nach der Losung des ehemaligen Präsidenten Schorsch Dabbeljuu Bush.... "if you're not with us, your with the ...whatever.."

Erst hat man den Kandidaten der Republikaner nicht ernst genommen..... obwohl er mit fliegenden Fahnen durch die Vorwahlen gepflügt ist, hat man sich in Selbstzufriedenheit weiter über den Mann lächerlich gemacht und aus allen Rohren geschossen, als könnte man den amerikanischen Wahlkampf in der Deutschen Presse entscheiden.

Ähnlich wie beim Brexit ist man nach der Wahl mit einem Riesenkater aufgewacht... und war völlig entsetzt.... das Ergebnis hat man bis heute nicht verdaut. Man kann am amerikanischen Wahlsystem durchaus seine Kritik äußern. Aber .... es ist das Wahlsystem der Amerikaner. Die haben es in der Hand dieses Wahlsystem zu ändern, nicht wir. Es ist anmaßend, arrogant und selbstgerecht die Wahl dieses Mannes als illegitim zu bezeichnen.

Er ist nach amerikanischem Wahlsystem demokratisch gewählt Punkt!

Wir haben das zu akzeptieren, auch wenn es uns nicht schmeckt. Es erschreckt mich was hier teilweise für ein Demokratisches Verständnis an den Tag gelegt und demonstriert wird.

Mir passt es auch nicht das ich eine Grüne Landesregierung habe..... aber die Grünen haben bei der Landtagswahl in Baden.Württemberg gewonnen. Sie haben gewonnen weil die anderen zu dappig waren, wie man als Schwab sagt. Fertig, Punkt, Ende der Ansage! Das ist zu akzeptieren, auch wenn es mir gegen den Strich geht.

Ebenso ist es bei der Wahl von Trump, Er hat gewonnen.......

Was mich aber echt auf die Palme bringt ist wie speziell unser  Journalismus durch die Decke geht, es werden Schlagzeilen und Texte veröffentlich die vor einigen Jahren nicht mal als Leserbrief durch gegangen wären.... Auch die gestern bei der Inauguration an den Tag gelegte Rhetorik die im ZDF angewandt wurde, war zumindest diskussionswürdig.

Beispiele gefällig?

Zeit Online:

Ungehorsam und filibusternd gegen Trump

Vielleicht mal Frank Capra's Spielfilm "Mr. Smith geht nach Washington kucken?" Nä? Früher war nämlich auch nicht alles besser...

Mal eben Klimawandel und Bürgerrechte gelöscht

Geniale Schlagzeile...... als ob die Bürgerrechte nicht schon mit dem Homeland Security Act under die Räder gekommen wären.....

Spiegel Online:

Die Unanständigkeitserklärung

"Sein Finger auf dem Atomkoffer macht mir Angst"


Äh ja.. ist klar, gehts auch ne Hausnummer kleiner um eine Schlagzeile für ein Interview zu finden?

Allein wenn man sich mal die Headlines über Trump bei Spiegel Online ankuckt, rollen sich einem schon die Zehennnägel hoch... 

Wie definierte einer meiner guten bekannten Spiegel Online schon mal vor vielen Jahren? "Die Konfettikanone des Sensationsjournalismus"  und JA ich muss Ihm wieder mal unumwunden Recht geben.

Trump ist meiner Meinung nach nicht die Krankheit sondern ein Symptom, ähnlich wie der Aufstieg der AFD und auch Marine Le Pen.

Wir sollten uns mal auf die eigenen Probleme konzentrieren,  die ebenfalls  zum Himmel stinken und Trump zumindest die 100 Tagen Welpenschutz geben, die noch jeder Regierung gewährt wurden, anstatt uns ständig zu echauffieren, wie der Große Bruder auf der anderen Seite des Atlantiks gewählt hat. Es war die Wahl der Amerikaner und wir haben diese erst mal zu respektieren, auch wenn wir Magenschmerzen haben.

Nuja... es stehen jetzt ja Wahlen bei in Frankreich, NRW und im September im Bund an.... ich bin mal gespannt wie weit man das journalistische  Niveau noch absenken kann.

Welcome to EU: Das Wasser und dessen Privatisierung

durcht die Hintertür... Die Europäische Union ist schon ein toller Haufen, erst dreht man uns mit Quecksilber verseuchte Sparökolampen dank EU Zwangsverordnung an...

Jetzt kommt der nächste große Knaller die Privatisierng des Wasssers soll durch die Hintertür erfolgen.. nein... darüber zu berichten wäre ja zu einfach. Bisher  hat man in  Porgugal den Anfang gemacht.... ich kann nur jedem empfehlen sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Bei Monitor gab es dazu vor kurzem einen hochinteressanten Beitrag.


Danke EU!!

Wenn ich dann noch den Chefideologen der Sozen im EU Parlament höre wird mir ganz schlecht.

Der gute Herr Schulz beklagt... Europa ist auf dem Weg in eine Depression.

Hahahaha!!!!

Man kann ja nur deprimiert sein wenn man verfolgt, was in dieserm Buerorkratenmoloch ohne demokratische Legitimation verbrochen wird.... durch die Hintertür per EU Verordnung ohne parlamentarische Grundlage durch gedrückt wird.

Brüssel fährt sich langfristig selbst gegen die Wand. Wenn ich mir Herrn Schulz und Seine Äußerungen so anhöre oder lese, ist das für mich ein absolutes Spiegelbild, des Niedergangs unserer politischen Klasse die ihrem Wahlvieh aka. Bürgern überdrüssig ist.

Ach ja hier noch ein paar Links zum Thema Wasser.

Unterschriftenkampagne gegen die Privatisierungsvorhaben der EU Kommission.

Privatisierung des Wassers. Mittelstandsnachrichten.

News.AT Wasserprivatisierung..

Man darf sich allerdings schon fragen, wieso unsere Meinungsführer der Qualitätspresse .... nicht darüber berichten...

Ach ja ich vergass... es widerspricht... dem alten Pressegrundsatz "Blut ist gut".

Um verkrachte Promis im Dschungelcamp gehts auch nicht und man könnte bei den Kumpels im

Politikbetrieb und der Wirtschaft schlechte Stimmung erzeugen und seine eigenen "Quellen" austrocknen.

Ja ich bin angesäuert...

Das vielsagende Schweigen der Journaille

Aktuell sind ja die Blockupy Aktionstage in Frankfurt.

Jetzt könnt man sagen Journalisten sind auch nur Fußballfans und interessieren sich heute für das Thema Nr. 1 wenn  geschätzte 95% Bundesligakucker heute ausnahmsweise den Bayern die Daumen halten.

Es ist aber schon extrem dürftig, wenn z.B. der SPON der heutigen Blockupy Demo, gerade mal eine DPA Meldung bringt, bei den anderen ueberregionalen auch nicht viel  gewesen.

Nur "Die Welt" scheint ihrer Aufgabe als Springerblatt, nach zu kommen und kommt mit einer dramatischen Headline "Rangeleien und Böller Detonationen...." die versuchen ihrer manipulativen Aufgabe noch nach zu kommen. Die haben wenigstens noch Haltung und Berufsehre. :-P

Abgesehen davon muss man nicht links sein um zu erkennen das dort einiges schief läuft und Wasserwerfer vor der EZB naajaaa..

In der Presse wurden gerade von Seiten der Stadt Frankfurt am Main, Ausschreitungen gerade zu herbei gebettelt... passiert ist dummerweise nichts, obwohl man so ziemlich alles verboten hat, was man nur verbieten kann.  

Versammlungsfreiheit und das Recht auf Demonstration sieht doch anders aus.

Das einzige was man den Occupy Machern wirklich vorwerfen kann, eine Großdemo zwischen DBF Pokal Finale und Champions League Finale zu planen, ist riegeldumm und Politischer Selbstmord. Allein diese Überlappung der Termine mit König Fußball könnte die Organisatoren  der Blockupy Tage mindestens die Hälfte der möglichen Teilnehmer gekostet haben.

Also was lernen wir daraus? Gegen König Fußball kannst Du nur verlieren und musst Ihn einplanen. Nennt sich neudeutsch Projektmanagement. 

An der ganzen Sache finde ich allerdings bemerkenswert, mit welch seltener Einmütigkeit die selbsternannten Leitmedien dieses Thema fast schon ignorieren. Dafür gibts dann den achten Artikel in Sieben Tagen über das CL Finale und die xte Meinung von Z Promies wieso die Bayern heute verlieren oder Chelsea gewinnt.

Willkommen in der Panikrepublik, wir sind Tsunami/Erdbeben/Supergau

So langsam habe ich den Eindruck das der Tsunami das Erdbeben und der Atomunfall die Bundesrepublik getroffen hat und nicht Japan.

Wie sich Teile unserer Politik und vor allem der Presselandschaft aufführen ist mehr als nur grenzwertig.

Gerade eben ist mir fast das Vesper wieder hochgekommen, als ich den Auftritt von Gabriel verfolgen durfte, gekleidet in eine "ärmliche" Jacke mit Betroffenheits Dackelblick in die Kameras glotzend ein Statement abgab: "Frau Merke würde taktierend mit dem Problem umgehen."


"Willkommen in der Panikrepublik, wir sind Tsunami/Erdbeben/Supergau" vollständig lesen

Das hässliche Gesicht des Wahlkampfs

ist in diesen Tagen nicht zu übersehen.

ich bin teilweise wirklich erschüttert, wie die Katastrophe(n) in Japan von unserer Politikergilde intstrumentalisiert werden, für parteipolitische Zwecke. Die jeweiligen Ergüsse der Protagonisten kann sich jeder selbst zu Gemüte führen und ein eigenes Urteil finden.

Ich glaube nicht das noch irgend jemand Kernkraft für das Non plus Ultra hält, dass ist seit Tschernobyl vorbei, aber wie das Thema seit gestern ausgetreten wird ist nicht mal mehr als schäbig zu bezeichnen.

Es ist einfach widerlich.

Ihr habt vor dem menschlichen Leben doch gar keinen Respekt mehr, nur vor der eigenen Wahlprognose.

Politik ist  eine Hure das wussten schon die alten Römer, das die Presse sich mittlerweile auch in diesem Fahrwasser bewegt ist gemessen am historischen Kontext eine relativ neue Entwicklung