Skip to content

Manchmal fragst Du Dich wieso DU das noch tust..

"Was hab ich heut in meinem IT Job geleistet das die Menschheit entscheidend voran gebracht hat?"

Was ist die Antwort?

Nichts......!!!!!

Du schlappst aus dem Kundengebäude raus und denkst Dir...:  "Wofür warst DU zwei Stunden in einer Sitzung bei der nur heisse Luft raus kam?"

Zwei Stunden Lebenszeit sinnlos verpulvert..

Ne, manchmal will man nimmer.

Dieses ganze Geschäft macht keinen Spaß mehr!

Du reisst Dir den Hintern auf  für Kunden die selbst gar kein Interesse haben das die Projekte laufen.

Viel wichtiger ist das der Prozess eingehalten wird, auch wenn der Prozess scheisse ist, egal.

Aber man hat Ihn eingehalten und deswegen alles richtig gemacht, auch wenn am Ende des Tages, der Woche, oder des Monats  keinerlei Lösung erzielt wurde.

Dieser ganze Affenzirkus geht mir langsam so richtig auf den Sack........... Wochenlang rennt man  Bullshit wie fehlenden Kabeln hinterher,  ist gezwungen irgendwelchen Komikern alle drei Tage das gleiche zu erzählen, weil sie unter der Dreitages Ammnesie leiden?

Ziehst eine Fünftagesschulung in zwei Tagen durch, weil $kunde  weder Zeit noch Geld investieren will, mit mehrfachem Hinweis, sowohl schriftlich als auch mündlich,  das dies grob fahrlässig ist und Betriebssicherheit so nicht sichergestellt werden kann, weil die schulenden Kollegen in einer Trockenschulung nix lernen.

Letztes Jahr hat Einer meiner EX Reos Kollegen, den ich am Bodensee getroffen habe gesagt... "Wieso suchst Du Dir nicht einfach einen Level 2 Job, lässt den lieben Gott einen Guten Mann sein... und schiebst eine ruhige Kugel. Du musst niemandem mehr was beweissen."

Vielleicht hatte Er Recht.  normal

Ne, das macht keinen Spaß.

So sehr ich die Technik liebe....  und es mir Spaß macht, in den Untiefen des ganzen Krams rumzuwühlen, so sehr geht mir das ganze Gedöns drum herum, mittlerweile auf den Sack. 

Ja, ich hab keine Nerven mehr, mir das noch allzu lange anzutun.

Jetzt noch ein Projekt vielleicht zwei Jahre Dubai... Schweiz, oder was anders wo noch mal richtig Asche drin ist und dann Farewell... IT

Wenn ich mit dem Goldenen Löffel geboren wäre, keine Rechnungen bezahlen müsste, keine drei Patenkinder da wären,  hätte ich mit dem Mist schon letztes Jahr aufgehört.

Wenn das Herz nicht mehr an einer Aufgabe hängt, sollte man aufhören, nach meiner bisherigen Erfahrung ist man nur wirklich gut, wenn dies auch Berufung und nicht nur ein Job ist.

Das mit "Herz bei der Sache zu sein" das mich die letzten 15 Jahre in dieser Branche angetrieben hat... es hat aufgehört zu schlagen. Nur die Hülle zuckt noch.

Ehrlich, ich hätte es nie gedacht das es mal soweit kommt.

Über die Schwierigkeiten des Freiberuflerdaseins und DB Automaten. ;)

Als Freiberufler hat man es ja grundsätzlich schwer. ;-)  Man ist grundsätzlich arm, bedürftig der Kunde zahlt nie pünktlich und als Schwab ist das Gejammer aufgrund des Geburtsrechtes "arm" zu sein immer besonders groß. wink

 Gestern allerdings hätte ich am liebsten in den Bahnautomaten gebissen..... Du gehst in dem Ansinnen, früh morgens um Halb Sechs!! zum Bahnhof, willst Dir Deine Monatskarte raus lassen..... und der Bahnautomat streikt..

Du denkst ????????? Bankkonto ist doch gedeckt????

Nix geht du kratzt also die letzten Kreuzer in der Börse zusammen um die Fahrkarte ins Buero zu bezahlen.

Erste Tätigkeit im Buero... Bankkonto checken.... Dann die forchtbarliche Ernüchterung... Du weisst was es war das den Automaten streiken lies....

Genau... das Finanzamt.  Das böse Wort Einkommenssteuer und Umsatzsteuer!!!  :-P   Die "Parasiten" haben zugeschlagen um sich ihren Wegezoll für deine hart erarbeitete Kohle abzugreifen. :-|

Alsoooo der sparsame Freiberufler entnimmt ja immer nur so viel Geld aus der Kasse wie er wirklich zum Leben braucht und da man ja zur Mäßigung neigt, ist das Privatkonto auch nicht gerade mit massenhaft Geld bestückt sondern nur mit dem was man wirklich braucht. Alles andere bleibt in der Betriebskasse.

Den Dispo hat man auch mal begrenzen lassen schon aus Prinzip, weil man die Raubritter aus dem Bankenviertel grundsätzlich nicht unterstützt.  Wie auch immer das Finanzamt bringt das Girokonto fast zum platzen und man steht kurzzeitig ohne richtige Fahrkarte da. Glücklicherweise hat man in weisser Voraussicht Telefonbanking eingerichtet, für den Fall der Fälle. Aber wer merkt sich schon die PIN?

Nach zwei Anrufen beim Finanzamt und einer sehr freundlichen und kooperativen Mitarbeiterin der örtlichen Filiale lösen sich die Probleme dann auch in Rauch auf, aber das hätte ich gestern morgen zum Beginn der Woche auch nicht gebraucht.

Du sollst nicht Spiegel aufreissen und Volume Manager kleben..

Notiz an mich selbst!!

Wenn Du wieder Kopfschmerzen hast.... Junge...

Don't mess with LVM2 fdisk and mdadm!!!

Ein nicht bootbares System könnte die Folge draus sein!!!

sfdisk -d /dev/sda | sfdisk /dev/sdb

 mdadm --zero-superblock /dev/sdb1  mdadm -a /dev/md0 /dev/sdb1  mdadm --manage /dev/md1 --remove /dev/sdb2  mdadm --zero-superblock /dev/sdb2  mdadm -a /dev/md1 /dev/sdb2 mdadm --zero-superblock /dev/sdb4 mdadm -a /dev/md1 /dev/sdb3

Personalities : [linear] [raid0] [raid1] md2 : active raid1 sda4[0] sdb4[1]       462881680 blocks super 1.0 [2/2] [UU]       bitmap: 0/4 pages [0KB], 65536KB chunk md0 : active raid1 sdb1[1] sda1[0]       1023936 blocks [2/2] [UU] md1 : active raid1 sdb3[1] sda3[0]       20479936 blocks [2/2] [UU] unused devices: <none> vgcfgrestore cloud -f /etc/lvm/archive/cloud_00003-767776368.vg Restored volume group cloud pvscan PV /dev/md2 VG cloud lvm2 [441.43 GiB / 381.43 GiB free] Total: 1 [441.43 GiB] / in use: 1 [441.43 GiB] / in no VG: 0 [0 ] # vgs VG #PV #LV #SN Attr VSize VFree cloud 1 2 0 wz--n- 441.43g 381.43g pvs PV VG Fmt Attr PSize PFree /dev/md2 cloud lvm2 a- 441.43g 381.43g # mount /dev/md2 /mnt/

Yes endlich wieder mal panic. ;)

Apocalypse Dudes! laugh

Ich liebe den Geruch von Kernel Panic im Sommer.  tongue

Scanning and cEXT3-fs (md1): error: unable to read superblock
onfiguring dmraid supported devices
Creating root device.
Mounting root filesystem.
mount: error mounting /dev/root on /sysroot as ext3: Invalid argument
Setting up other filesystems.
Setting up new root fs
setuproot: moving /dev failed: No such file or directory
no fstab.sys, mounting internal defaults
setuproot: error mounting /proc: No such file or directory
setuproot: error mounting /sys: No such file or directory
Switching to new root and running init.
unmounting old /dev
unmounting old /proc
unmounting old /sys
switchroot: mount failed: No such file or directory
Kernel panic - not syncing: Attempted to kill init!
Pid: 1, comm: init Not tainted 2.6.38zfs2 #1
Call Trace:
 [] ? panic+0x9d/0x19a
 [] ? pcpu_free_area+0xf3/0x119
 [] ? default_spin_lock_flags+0x5/0xa
 [] ? mntput_no_expire+0xd0/0xf9
 [] ? mutex_lock+0xd/0x31
 [] ? perf_event_exit_task+0xa0/0x194
 [] ? do_exit+0x72/0x6e6
 [] ? do_group_exit+0x7a/0xa4
 [] ? sys_exit_group+0x12/0x16
 [] ? system_call_fastpath+0x16/0x1b

In dem Fall gibts nur noch eine Lösung. 

TurboNegro. 

Oracle Pfusch @home...

Gnarff

[root@spacecowboy admin]# sqlplus 'sys@xe as sysdba'

SQL*Plus: Release 10.2.0.4.0 - Production on Sun Apr 17 16:52:05 2011

Copyright (c) 1982, 2007, Oracle.  All Rights Reserved.

Enter password: 
ERROR:
ORA-12170: TNS:Connect timeout occurred


Enter user-name: sysdba Enter password: ERROR: ORA-12162: TNS:net service name is incorrectly specified  

Sowas auch noch am Sonntag Nachmittag. Dreck!!!

Flash Generve (selber schuld)

Nach dem auf meinem Linux Notebook, Flash mal wieder seit Wochen genervt hat und ich wieder mal  das offensichtliche übersehen übersehen... habe, schuld war ein Komplett Restore eines alten Home Directories, vom Backup System.

Der Übeltäter saß genau hier....

bernd@HP-Brett:~/.mozilla/plugins$

Ein  rm ~/.mozilla/plugins/libflashplayer.so  && pkill firefox  hat das Problem gelöst....

Wer will mir jetzt noch erzählen will das rm kein Lösungsansatz ist? :-D

Neue bahnbrechende S21 Erkenntnisse. ;)

Der große schwäbische Philosoph und Vordenker aus Nürtingen hat sich mit dem badischen Dichter Oliver Kahn zum Wohle des Landes,  zusammen getan und einige erstaunliche Erkenntnisse und konstruktive Vorschläge zum Thema S21 zusammengtragen.

Außerdem hat das Team um den weissen Schwaben noch eine knallharte investigative Reportage gedreht, wie man es im quotenverseuchten Fernsehen heute kaum noch zu sehen bekommt. wink

Seht selbst. wink

Die investigative Reportage ueber das Armenhaus Europas mitten in Baden Württemberg wink

"I Can Stalk You"

Ich kann nur sagen, selbst schuld!

Wer bitte bracuht denn den ganzen Zinober mit "ich muss alles in die online-Welt hinausposauen"? Schreibt heute keiner mehr Briefe auf Papier und leckt
die Briefmarke noch ab?

Als Aufklärungsaktion sollte sich die Zielgruppe von Twitter das mal reinpfeifen sad

Gruss

 Ubuntix (als Security Officer verkleidet)



Virtualbox ich könnt....

echt kotzen!

Man(n) verzeihe mir meine Wortwahl!

Möglicherweise ist es schon dem einen oder anderen aufgefallen.

Es gibt so einen schönen Menüpunkt in VBox.

Appliance importieren.

Da ich mein Notebook etwas entlasten wollte und eine der drei VM's auf einen zweiten Rechner auslagern wollte.

Dacht ich mir, machst einen Export und importierst die VM einfach und bootest von dort.

Ne das wäre ja zuuuuu einfach. Der Import scheitert nach der zweiten Disk, den Rest darf man dann von Hand reinpfriemeln, ganz grosses Tennis.

Aaaaaaah.

Die Virtualbox, ist ja wirklich gerade für Spinner wie mich, die viel ausprobieren, ein tolles Werkzeug, gerade um mit Configs rumzuspielen, oder um wieder mal was dazu zu lernen, fast unentbehrlich. Aber das Ding zu exportieren, dann ewig zu warten bis der Import an der zweiten Disk ankommt und dann ausspuckt das es nicht geht. Oh Mann.

Es hilft aktuell nur die Disks händisch zu importieren.... und die Controller und Disks neu zu setzen.

Ganz toll, wenn man einen Quorum Server starten will der auch noch iScsi Targets an die anderen VM's rausgeben soll. Cluster ohne Quorum Device ist ne blöde Idee und auf ne Weak Config stehe ich nicht.

Wahrscheinlich bin ich nicht der typische Virtualbox User. *Grmpf*

Naja andererseits bin ich dankbar das ich eine vernünftige Virtualisierungslösung habe die nichts kostet und so große Entwicklungssprünge macht.


Korrupte Paketdatenbank in Solaris

Heute morgen  habe ich schon extrem jubiliert....

Die Paketdatenbank einer von meinen beiden Test VMs war korrupt.

Beide Maschinen sind so gut wie identisch, abgesehen davon das der Sun Cluster auf Knoten Eins installiert ist.

Ansonsten ist der Patchstand identisch. Mit pkgchk wollte ich nicht gleich rangehen.

die erste Idee das Problem zu loesen, war vergleich mal die Paketdatenbanken. 

Erster Knoten:

CODE:
cat /var/sadm/pkg/*/save/pspool/*/pkgmap > /var/tmp/pkg.log

Zweiter Knoten: 

CODE:
cat /var/sadm/pkg/*/save/pspool/*/pkgmap > /var/tmp/pkg.log

Da man frueh am morgen noch nicht wirklich "denkstark ist, habe ich die Files dummerweise gleich benamt.

Also das ganze korrigieren.... auf den Knoten jeweils

CODE:
 mv /var/tmp/contents.new /var/tmp/pkg01.log 

CODE:
 mv /var/tmp/contents.new /var/tmp/pkg02.log 

absetzen....

das ganze dann auf den Arbeitsrechner scp(en)

 Diff absetzen und das ganze in ein File pipen.

CODE:
 diff -y pkg02.log pkg01.log >>listepakete.txt 

Schon hat man eine schoene tabellarische Liste mit der man vergleichen kann.

Beispiel Uebereinstimmend...

1 d none usr/postgres/8.3/share/locale/es 0755 root other    1 d none usr/postgres/8.3/share/locale/es 0755 root other

Nicht uebereinstimmend.

                                  >    1 d none SUNWsctomcat 0755 root bin
                                  >    1 d none SUNWsctomcat/bin 0755 root bin
                                  >    1 f none SUNWsctomcat/bin/control_sctomcat 0555 root bin 4109
                                  >    1 f none SUNWsctomcat/bin/functions 0555 root bin 14324 28781
                                  >    1 f none SUNWsctomcat/bin/pfile 0555 root bin 797 205 1165459

Damit ist die Paketdatenbank natuerlich nicht gefixt.

Jetzt hat man zwei Moeglichkeiten, wenn beide Maschinen parallel installiert wurden, der Paket und Patchstand 100 prozentig identisch ist, koennte man zu einem extrem dreckigen Trick greifen, was man aber NICHT SOLLTE!

Nämlich dem:

CODE:
 tar -cf pkg.tar /var/sadm/pkg 

Das tar auf die Maschine mit der defekten Paketdatenbank kopieren... und entpacken.

Wie gesagt, es ist extrem dreckig und sollte der allerallerletzte Ausweg sein.

Nach langem rum machen mit pkgchk hab ich mich am Ende dazu entschlossen, vergiss es... und mach Dir ein flash Archive.

Knoten Eins, also (den nicht defekten) in Single User Mode gefahren.

CODE:
&#160; svcadm milestone -d milestone/single-user 

Das Flasharchive erzeugen, in dem ich noch schnell bei Ben Rockwood geklaut habe.  wink

CODE:
 root@unixhaus01 # flarcreate -n "Unixhausnode" -a "seggl@localhost" -S -R / -x /tank_failover -x /tank_failover/flash /tank_failover/flash/unixhaus-Snapshot.flar  
                                                 

Nach den ganzen "ermutigenden"  Geschichten die ich über defekte Paketdatenbanken gelesen habe, hab ich mich dazu entschlossen den kuerzeren Weg zu gehen und zu cheaten, anstatt zu reparieren.

Wäre auch gegangen aber zu zeitaufwendig. Allein der

CODE:
 pkgchk -f -n 
Durchlauf hat

ewig gedauert und nichts gebracht, also ist cheaten in dem Fall praktischer und die Configfiles sind ganz ganz schnell wieder eingespielt. wink

Die Bugs in sunsolve und dem opensolaris Bugtracker lesen sich echt amüsant, oft mit nicht wirklich praktikablen Workarounds, oder gleich gar keinen. 

Eine kleine Auswahld er Top Three...

Patchadd corrupts Package Database.

pkgchk -n returns some package as empty

No Pathnames were associated.....

Have fun. laugh

aua Konsole und messages....

Schon bloed wenn man aus "Gewohnheit" auf seiner Linuxbox 

tail -f /var/adm/messages

eingibt...

dann kann nur sowas rauskommen. wink


tail: „/var/adm/messages“ kann nicht zum Lesen geöffnet werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Ne Linux ist kein Solaris, das muss ich mir jetzt zehnmal an die Tafel schreiben.. laugh